ArchivDeutsches Ärzteblatt4/2010Kostenerstattung: Koalition plant Erleichterungen

AKTUELL

Kostenerstattung: Koalition plant Erleichterungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(4): A-119 / B-103 / C-103

Stüwe, Heinz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die schwarz-gelbe Regierungskoalition will für gesetzlich Krankenversicherte die Behandlung auf Rechnung mit anschließender Erstattung der Kosten erleichtern. Schon heute können sich Versicherte als Alternative zur Sachleistung für die Kostenerstattung entscheiden. Sie müssen dann allerdings Abschläge vom Erstattungsbetrag für Verwaltungskosten und fehlende Wirtschaftlichkeitsprüfungen hinnehmen.

Damit sei die Kostenerstattung strafbewehrt, sagte der CDU-Gesundheitspolitiker Dr. med. dent. Rolf Koschorrek. Er plädierte auf einem Presseseminar des Freien Verbands Deutscher Zahnärzte in Berlin dafür, in einem mehrjährigen Prozess vom Sachleistungsprinzip zu einer Kostenerstattung mit Selbstbeteiligung überzugehen. Koschorrek, Zahnarzt in Bad Bramstedt, warb dafür, gemeinsam mit der Ärzteschaft Versorgungssegmente auszusuchen, die sich für Kostenerstattung eignen. Er denkt beispielsweise an die Zahnmedizin und die Augenheilkunde. Stü.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema