ArchivDeutsches Ärzteblatt5/2010Rehabilitation: Der Betriebsarzt als erster Ansprechpartner
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
In dem Beitrag werden sicher viele Dinge beschrieben, die als hilfreich und gut anzusehen sind. Vollkommen unverständlich ist jedoch, warum die Autorin einen wesentlichen Faktor beim Wiedereinstieg eines Patienten ins Berufsleben unterschlägt: die Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt!

Da zwischenzeitlich in Deutschland (mit Verweis auf die „Unternehmermodelle“: zumindest theoretisch) alle Beschäftigten und alle Betriebe von einem approbierten Facharzt für Arbeitsmedizin oder einem approbierten Arzt mit der Zusatzbezeichnung Betriebsmedizin ärztlich betreut werden, sollten diese Kolleginnen und Kollegen gerade für Rehabilitationskliniken und auch für Berufsförderungswerke die ersten Ansprechpartner sein, zumindest wenn es um medizinische Belange im Rahmen von Wiedereingliederungsmaßnahmen, Arbeitserprobungen und Ähnliches geht. Dies ist nach meiner Erfahrung auch gelebte Praxis und hat sich über die Jahre bewährt, zumindest in dem Umfeld, mit dem unser werksärztlicher Bereich zusammenarbeitet . . .

Dr. med. Volker Christmann, 66714 Saarlouis
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige