ArchivDeutsches Ärzteblatt6/2010Epithetische Versorgung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dieser für die Allgemein- und Facharztpraxis sehr wichtigen Arbeit über die Versorgung von Schwerstverbrannten wird mit Recht auf die Indikationen der Chirurgie und der Plastischen Chirurgie hingewiesen. Da jedoch die Möglichkeiten der Plastischen Chirurgie nicht unbegrenzt sind und die Rehabilitation von Totalschäden beziehungsweise -verlusten einer oder beider Ohrmuscheln, Nase und Orbita vorteilhaft durch die chirurgische Epithetik möglich ist (13), sollte an dieses Verfahren sowohl bei der Erstversorgung als auch bei der Spätversorgung gedacht werden. Die plastische Rekonstruktion zum Beispiel einer Ohrmuschel kann auch durch die verbrennungsbedingten Narben erschwert werden, wie zum Beispiel bei den Verbrennungsgeschädigten von Titelbild und Abbildung 4 der Publikation, sodass nur die Anbringung einer knochenverankerten Epithese den Patienten starke psychische Belastungen erspart. Die Indikation zur eptithetischen Versorgung ist immer dann gegeben, wenn plastisch-rekonstruktive Maßnahmen keinen Erfolg versprechen oder keinen Erfolg gebracht haben oder aber das optimale ästhetische Ergebnis im Vordergrund steht.

Bei Schwerstverbrannten mit Hörschäden ist auf die Möglichkeit einer Tympanoplastik, der Versorgung mit einem Hörgerät oder einem knochenverankerten Hörgerät oder aber mit einem Mittelohrimplantat hinzuweisen.
DOI: 10.3238/arztebl.2010.0100c

Prof. Dr. med. Pierre Federspil
Akazienweg 1
66424 Homburg/Saar
E-Mail: P.Federspil@uniklinik-saarland.de
1.
Federspil P, Kurt P, Schedler M: Technik und Indikationen der Epithetik nach traumatischem Orbita-, Ohrmuschel- bzw. Nasenverlust. In: (Hrsg) Hausamen JE, Schmelzeisen R: Traumatologie der Schädelbasis. Reinbek: Einhorn-Presseverlag 1996: 308–11.
2.
Federspil P, Bull HG, Federspil PA: Epithetische Wiederherstellung im Gesicht. Dtsch Ärztebl 1998; 95: A206–13. VOLLTEXT
3.
Federspil PA: Implantatgetragene Epithesen zur Versorgung von Gesichtsdefekten. Laryngo-Rhinol-Otol 2009; 88: 125–38.
4.
Spanholtz TA, Theodorou P, Amini P, Spilker G: Severe burn injuries—acute and long-term treatment [Versorgung von Schwerstverbrannten: Akuttherapie und Nachsorge]. Dtsch Arztebl Int 2009: 106: 607–13. VOLLTEXT
1. Federspil P, Kurt P, Schedler M: Technik und Indikationen der Epithetik nach traumatischem Orbita-, Ohrmuschel- bzw. Nasenverlust. In: (Hrsg) Hausamen JE, Schmelzeisen R: Traumatologie der Schädelbasis. Reinbek: Einhorn-Presseverlag 1996: 308–11.
2. Federspil P, Bull HG, Federspil PA: Epithetische Wiederherstellung im Gesicht. Dtsch Ärztebl 1998; 95: A206–13. VOLLTEXT
3. Federspil PA: Implantatgetragene Epithesen zur Versorgung von Gesichtsdefekten. Laryngo-Rhinol-Otol 2009; 88: 125–38.
4. Spanholtz TA, Theodorou P, Amini P, Spilker G: Severe burn injuries—acute and long-term treatment [Versorgung von Schwerstverbrannten: Akuttherapie und Nachsorge]. Dtsch Arztebl Int 2009: 106: 607–13. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Anzeige