ArchivDeutsches Ärzteblatt25/1997GKV: Lösungsvorschläge

SPEKTRUM: Leserbriefe

GKV: Lösungsvorschläge

Koech, Thorsten

Zu dem Beitrag "Gesucht: Neue Wege der Finanzierung" von Dr. med. Lothar Wittek in Heft 10/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS L. Wittek zeigt in seinem Aufsatz wie schon zuvor F. U. Montgomery, daß die GKV-Finanzierung ein Problem der relativ sinkenden Einnahmen und nicht der steigenden Ausgaben ist. Folgerichtig wäre die Einnahmeverbesserung durch Anpassung an die sich ändernden gesellschaftlichen Verhältnisse. Dies kann aber aus meiner Sicht auch ohne die Entkoppelung der Finanzierung vom Lohn geschehen.
Zu fordern wäre die Pflichtmitgliedschaft aller Arbeitnehmer in der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (unter Beibehaltung einer Beitragsbemessungsgrenze bei der Ermittlung des Beitrags) . . .
Weitergehend ist die Einbeziehung von Selbständigen und Beamten im Rahmen einer dann einschneidenden Gesundheitsreform denkbar, wobei die Auswirkungen auf die PKV kritisch diskutiert werden müßten.
Als weiteren Punkt zur Verbesserung der GKV-Finanzierung und zur Beitragssatzstabilisierung sehe ich die Einführung eines Zigaretten- und Alkoholpfennigs, der über die Steuer erhoben und nach Versichertenzahl auf die Krankenkassen verteilt werden kann . . .
Thorsten Koech, Kapellenstraße 10 a, 54317 Thomm
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote