ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2010Entwicklungsstörungen: Mehr autistische Kinder in den USA festgestellt

AKTUELL

Entwicklungsstörungen: Mehr autistische Kinder in den USA festgestellt

Dtsch Arztebl 2010; 107(8): A-308 / B-272 / C-268

Schmitt-Sausen, Nora

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nahezu ein Prozent aller Achtjährigen in den USA leidet an Autismus. Dies geht aus einer aktuellen Erhebung des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hervor. Damit sind neun von 1 000 Kindern betroffen, so viele wie noch nie zuvor. Im Jahr 2000 litten in der Altersgruppe der Achtjährigen 6,7 von 1 000 Kindern an der Erkrankung. Ungeklärt ist allerdings noch, ob Autismus lediglich eher diagnostiziert wird als früher oder ob ein tatsächlicher Anstieg von Autismusfällen zu verzeichnen ist. In der Europäischen Union sollen drei bis sechs von 1 000 Kindern an Autismus leiden, allerdings sind kaum verlässliche Zahlen vorhanden, da vorliegende Querschnittstudien stark voneinander abweichende Definitionen und Methoden verwendeten. 2005 beschloss die Europäische Kommission, ein Autismusinformationssystem einzurichten. Es soll die Datenaufzeichnung und Dokumentation der Krankheit in einem in der gesamten EU gültigen Format vereinfachen. Die Erkrankung soll auch in Europa auf dem Vormarsch sein. nos
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema