ArchivDeutsches Ärzteblatt8/2010Ekkehard Genth: Rheumatologe mit Herz und Seele

PERSONALIEN

Ekkehard Genth: Rheumatologe mit Herz und Seele

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Ekkehard GenthFoto: privat
Ekkehard Genth
Foto: privat
„Das Rheuma hat mich immer noch nicht losgelassen“, sagt Prof. Dr. med. Ekkehard Genth. In der Tat: Der Rheumatologie und ihrer Entwicklung in Deutschland widmet der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie bis heute sein Lebenswerk. Ärztlich tätig ist 67-Jährige immer noch zwei Tage wöchentlich in seiner Praxis in der Rheumaklinik Aachen. „Die Rheumatologie fasziniert mich immer noch so wie zur Zeit meiner Promotion, als ich mit dem Fachgebiet in Berührung kam“, berichtet Genth. „Am meisten lernt man im Kontakt mit den Patienten. Denn gerade bei Rheumapatienten ist die Kommunikation zentral.“

Jetzt wurde Genth für seine Leistungen als Arzt und Wissenschaftler und die damit verbundenen Verdienste um das Gemeinwohl gewürdigt. Am 3. Februar erhielt der Rheumatologe in Aachen das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Genth engagiert sich seit mehr als 30 Jahren nicht nur für die Rheumatologie, sondern auch für die Patientenselbsthilfe – zunächst als Schriftführer, später als Präsident und jetzt als Generalsekretär. Gemeinsam mit der Deutschen Rheuma-Liga gründete er die Rheumastiftung. 17 Jahre leitete der gebürtige Stuttgarter die Rheumaklinik Aachen und das zugehörige Rheumaforschungsinstitut, lehrte seit 1993 an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule in Aachen.

Auch heute entwickelt Genth als Leiter der von ihm mit ins Leben gerufenen Rheumatologischen Fortbildungsakademie Programme für die ärztliche Aus-, Weiter- und Fortbildung. Eva Richter-Kuhlmann
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote