ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2010Allgemeinmedizin: Praktisch nutzlos
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Die Förderung der Allgemeinmedizin ist finanziell ein Witz, bürokratisch ein Wust und praktisch nutzlos.

Nachdem die Politik immer wieder zu vermehrter Fortbildung angehender Allgemeinärzte aufgefordert hat, haben auch wir eine Fortbildungsstelle eingerichtet und einen Weiterbildungsassistenten eingestellt.

Zu unserem Schaden. Erstens: Die mit einem undurchschaubaren Berg an Papier verbundene Förderung wurde erst ausgezahlt, nachdem der Assistent schon längst seine Ausbildung beendet hatte. Sehr zweckreich. Zweitens: Dann hat, weil ein Papier fehlte, die KV ein Regressverfahren über 5 000 Euro eingeleitet, welches nun zurzeit vor dem Sozialgericht Düsseldorf verhandelt werden soll.

Und zu aller guter Letzt redet der KBV-Vorsitzende Andreas Köhler in Ihrem Blatt von der überbordenden Bürokratie. Schön, dass er zumindest einsieht, dass gerade sein Haus, die KV, ein Paradebeispiel für ein dermaßen überzogenes Abrechnungs-, Zulassungs- und Bürokratiesystem ist, dass alle Stadtbeamten und biomathematischen Wirrköpfe mit der Zunge schnalzen würden . . .
Dr. med. Michael Lorek, Julia Härle, 42275 Wuppertal

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote