ArchivDeutsches Ärzteblatt9/2010IQWiG: Im trüben Sumpf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Peter Sawicki war Gold wert für das deutsche Gesundheitswesen: Er hat uns geholfen, mangels Vorliegens einer Positiv- oder wenigstens Negativliste ein wenig besser durch den trübe Sumpf der scheininnovativen Pharmaka zu navigieren. Ich denke vor allem an die Bewertung des Nutzens des als Nichtsnutz entlarvten Antidementivums Memantine im letzten September; die Retourkutsche kam postwendend, gelenkt von den „forschenden“ Pharmaunternehmen. Mit fadenscheinigen Begründungen brachten sie die schwarz-gelbe Regierung zum Einknicken. Damit scheint sich meine an anderer Stelle veröffentliche Bemerkung zu bestätigen, dass sich Rösler ein wenig zu jung und zu harmlos für unser kleines Haifischbecken erweist.

Schade drum – damit kann man das IQWiG gleich ganz abschaffen.
Dr. Sigrid Planz-Kuhlendahl, 63065 Offenbach
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote