PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(9): A-400 / B-354 / C-344

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Förderpreis „Ambulante Palliativversorgung“ – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Firma Grünenthal GmbH. Der Preis richtet sich an Personen, Gruppierungen oder Institutionen, die sich in besonderer Weise um die Qualitätsentwicklung der ambulanten Palliativversorgung verdient gemacht haben. Einsendeschluss ist der 31. März. Bewerbungen an: Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, Aachener Straße 5, 10713 Berlin. Informationen im Internet unter: www.dgpalliativmedizin.de.

Adolf-Kußmaul-Preis – ausgeschrieben von der Südwestdeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Falk Foundation.

Bei der Arbeit muss es sich um eine wissenschaftliche Originalarbeit handeln, die in den zwei Jahren vor der Vergabe des Preises entstanden ist. Bewerber sollten nicht älter als 40 Jahre alt sein. Einsendeschluss ist der 12. April. Bewerbungen an: Prof. Dr. med. Bernd Kohler, Fürst-Stirum-Klinik Bruchsal, Medizinische Klinik, Gutleutstraße 1–14, 76646 Bruchsal. Weitere Informationen im Internet unter: www.sw-gastro.de.

Förderpreis – ausgeschrieben von der Walther-und-Christine-Richtzenhain-Stiftung für Nachwuchswissenschaftler auf dem Gebiet der translationalen Krebsforschung, Dotation: 10 000 Euro. Berücksichtigt werden wissenschaftliche Arbeiten aus Forschungsinstitutionen, die 2008 oder 2009 veröffentlicht oder zur Veröffentlichung angenommen wurden. Einsendeschluss ist der 1. Mai. Bewerbungen in fünffacher Ausfertigung an: Prof. Dr. Otmar D. Wiestler, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Krebsforschungszentrums. Weitere Informationen im Internet unter: www.dkfz.de.

Holzschuh-Preis für Komplementärmedizin – ausgeschrieben von der Karl- und-Hilde-Holzschuh-Stiftung, Dotation: 5 000 Euro. Der Preis wird für Arbeiten vergeben, die sich mit Themen und Fragestellungen aus dem Bereich der Naturheilkunde und Komplementärmedizin beschäftigen. Einsendeschluss ist der 30. Mai. Bewerbungen an: Geschäftsstelle der Hufelandgesellschaft, Sigrid Heinze, Chausseestraße 29, 10115 Berlin. Weitere Informationen im Internet unter: www.hufelandgesellschaft.de.

Kurt-Schneider-Wissenschaftspreis – ausgeschrieben von der Firma Janssen-Cilag, Dotation: 10 000 Euro, für besondere wissenschaftlichen Leistungen in der psychiatrischen Forschung, vorrangig auf dem Gebiet der Schizophrenien einschließlich Grundlagenforschung, Diagnostik, Prävention, Therapie und Rehabilitation. Einsendeschluss ist der 30. Juni. Bewerbungen in neunfacher Ausfertigung an: Prof. Dr. med. Dr. h. c. mult. Gerd Huber, Universitätsnervenklinik, 53105 Bonn, E-Mail: gerd.huber@ukb.uni-bonn.de.

Mattiacum-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet vom Lionsclub Wiesbaden Mattiacum.

Der Preis wird für hervorragende wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der motoneuronischen Erkrankungen vergeben. Bewerbungen (bis zum 30. Juni) in fünffacher Ausfertigung an: Prof. Dr. med. Heinz Reichmann, Direktor der Neurologischen Universitätsklinik, Fetscherstraße 74, 01307 Dresden, E-Mail: heinz.reichmann@uniklinikum-dres den.de. Informationen im Internet unter: www.dgn.org

Max-Ratschow-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA), Dotation: 5 000 Euro, für hervorragende Arbeiten auf dem Gebiet der klinischen Angiologie. Der Schwarz-Monheim-Preis wird ebenfalls von der DGA für Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der klinischen und experimentellen Angiologie vergeben, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der UCB GmbH. Außerdem schreibt die DGA einen Promotionspreis aus, Dotation: 2 500 Euro. Einsendeschluss für alle genannten Preise ist der 30. Juni. Bewerbungen in dreifacher Ausführung an: Prof. Karl-Ludwig Schulte, Gefäßzentrum Berlin, Evangelisches Krankenhaus Königin Elisabeth Herzberge, Herzbergstraße 79, 10362 Berlin. Nähere Informationen im Internet unter: www.dga-gefaessmedizin.de.

GFFC-DJO Travelling Fellowship – ausgeschrieben von der Gesellschaft für Fußchirurgie (GFFC), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Firma Ormed.DJO. Zur Förderung des Wissens auf dem Gebiet der Fußchirurgie und zum Wissensaustausch von Ärzten mit Interesse für die Fußchirurgie wird ein Reisestipendium ausgelobt. Bewerben können sich alle ärztlichen Mitglieder der GFFC unter 50 Jahren. Einsendeschluss ist der 31. Oktober. Bewerbungen an: Gesellschaft für Fußchirurgie, Gewerbegebiet 18, 82399 Raisting. Weitere Informationen im Internet unter: www.gffc.de. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema