ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2010OECD-Studie: Lebensbedingungen von Kindern

MEDIEN

OECD-Studie: Lebensbedingungen von Kindern

Dtsch Arztebl 2010; 107(10): A-448 / B-395 / C-386

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unter welchen Lebensbedingungen wachsen Kinder in den OECD-Ländern auf? Welche Mittel werden für Kinder und ihre Familien zur Verfügung gestellt? Wie effektiv werden diese Mittel eingesetzt? Wie leistungsfähig ist die nationale Politik für Kinder im internationalen Vergleich? Deutschland gibt viel Geld für Kinder aus, erzielt in vielen Bereichen aber nur unterdurchschnittliche Ergebnisse. Österreich schneidet trotz der großzügig bemessenen Mittel und des materiellen Wohlstands bei der Herstellung von Chancengleichheit vergleichsweise schlecht ab. In der Schweiz dagegen haben Kinder und Jugendliche relativ gute Lebensbedingungen.

Die erste Kinderstudie der OECD „Doing Better for Children“ analysiert verschiedene Indikatoren für das Wohlergehen von Kindern. Untersucht wurden sechs Schlüsselbereiche: materielles Wohlergehen, Wohn- und Umweltbedingungen, Bildung, Gesundheit und Sicherheit, Risikoverhalten und die Qualität des schulischen Umfelds. Informationen unter: www.oecd.org/de/kinderbericht. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema