PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(10): A-450 / B-398 / C-388

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Werner-Creutzfeldt-Preis – verliehen von der Deutschen Diabetesgesellschaft, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Firma Lilly, Bad Homburg, an Prof. Dr. med. Burkhard Göke, Direktor der Medizinischen Klinik II und Ärztlicher Direktor des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Arbeitsgruppe um Göke hat die Rezeptoren von GLP-1 (Glucagon-like Peptid 1) in der Bauchspeicheldrüse beschrieben. Durch gezielte gentechnologische Veränderungen des Rezeptors haben die Wissenschaftler wichtige Detailkenntnisse zur molekularen Signalübertragung von GLP-1 gewonnen.

Klaus PantelFoto: UKE
Klaus Pantel
Foto: UKE
Deutscher Krebspreis – verliehen von der Deutschen Krebsforschungsgesellschaft, Dotation: 7 500 Euro, an Prof. Dr. med. Klaus Pantel, Direktor des Instituts für Tumorbiologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Pantel, so die Jury, habe als international führender Wissenschaftler auf dem Gebiet der zirkulierenden Tumorzellen sowie der biologischen Relevanz isolierter Tumorzellen im Knochenmark höchste Anerkennung erlangt.

Aikaterini Liakou. Foto: privat0
Aikaterini Liakou. Foto: privat0
Preis des Alumni-Vereins – verliehen von der Bildungsgesellschaft Griechenlands, Dotation: 3 000 Euro, an Aikaterini Liakou, Assistenärztin der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Immunologisches Zentrum des Städtischen Klinikums Dessau. Sie erhält die Auszeichnung für ihre gymnasialen (als Alumna des Arsakio-College Athen mit Auszeichnung) und universitären (als Alumna der Nationalen und Kapodistria-Universität Athen) Leistungen. Liakou ist gleichzeitig Stipendiatin des durch die Europäische Union geförderten Erasmus-Programms.

Neuroscience Price – verliehen von der italienischen Fondazione Gino Galletti, Dotation: 10 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. Robert Perneczky, Leiter des neurobiologischen Labors der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. Der Preis würdigt Perneczkys Arbeiten auf dem Gebiet der funktionellen Bildgebung bei Patienten mit neurodegenerativen Demenzen wie der Alzheimer-Demenz und der frontotemporalen Demenz.

Kurt-und-Eva-Herrmann-Stipendium – verliehen von der Alfred-Marchionini-Stiftung, Dotation: 10 000 Euro, an Vassiliki Zampeli, Doktorandin der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie/Immunologisches Zentrum des Städtischen Klinikums Dessau und des Laboratoriums für Biogerontologie, Dermatopharmakologie und Dermatoendokrinologie, Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie, Charité – Universitätsmedizin Berlin. Sie erhielt den Preis für ihre Arbeit „Die adipogene Differenzierung humaner Fibroblasten der Haut“.

Nachwuchspreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie an Dr. med. Peter Donndorf, Assistenzarzt an der Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie der Universität Rostock. Der Preis ist mit 1 000 Euro dotiert. Donndorf wird für seine Arbeit ausgezeichnet, in der er sich mit der Frage befasste, welche Enzyme und Signalmoleküle die Zielwanderung von Knochenmark-Stammzellen hin zu einem entzündlich veränderten Gewebe beeinflussen. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema