ArchivDeutsches Ärzteblatt10/2010Projekt T-City Friedrichshafen: Management der Blutzuckerwerte

TECHNIK

Projekt T-City Friedrichshafen: Management der Blutzuckerwerte

Dtsch Arztebl 2010; 107(10): A-456 / B-401 / C-391

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In der „T-City Friedrichshafen“ wird ein telemedizinisches System für das Diabetes-Management und Blutzucker-Monitoring als Modellanwendung für die Verknüpfung von Medizintechnik und Telekommunikation erprobt. T-City ist seit Februar 2007 die Zukunftswerkstatt von Friedrichshafen und der Deutschen Telekom. In dem Projekt, das noch bis 2012 läuft, soll gezeigt werden, wie Informations- und Kommunikationstechnologie die Lebens- und Standortqualität einer Stadt steigern.

Vom Handy aus werden die Daten anonymisiert und per sicherer SSLVerbindung an die Online-Datenbank übertragen. Foto: BodyTel
Vom Handy aus werden die Daten anonymisiert und per sicherer SSLVerbindung an die Online-Datenbank übertragen. Foto: BodyTel
Genutzt wird das System „GlucoTel“ (Firma BodyTel; www.bodytel.com), mit dem sich die Blutzuckerwerte automatisiert dokumentieren lassen. Dazu werden die Messwerte vom Messgerät per Bluetooth an das Patientenhandy und von dort über eine Handysoftware per mobiler Internetverbindung an das persönliche Online-Tagebuch übertragen, in dem die Daten zentral und langfristig gespeichert werden. Zusatzinformationen, wie aufgenommene Broteinheiten, Insulingaben oder andere Ereignisse (wie Arztbesuche, Sport) kann der Nutzer mobil oder online eingeben. Nur der Patient und von ihm autorisierte Personen können das Tagebuch einsehen. Das Webportal hat die gleichen Sicherheitsstandards wie im Online-Banking. Messwerte und Zusatzinformationen werden grafisch aufbereitet und können statistisch ausgewertet werden. Auf Wunsch kann bei einem Über- oder Unterschreiten definierter Blutzuckergrenzwerte automatisch ein Alarm per SMS, E-Mail oder Fax an eine betreuende Person geschickt werden. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema