ArchivDeutsches Ärzteblatt26/1997Behandlung koronarer Mehrgefäßerkrankungen

MEDIZIN: Referiert

Behandlung koronarer Mehrgefäßerkrankungen

acc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Nachdem die Auswertung einer großen amerikanischen Multicenterstudie (BARI-Studie), die die perkutane transluminale Koronarangioplastie (PTCA) mit der koronaren Bypass-Chirurgie (CABG) verglich, keine signifikanten Unterschiede hinsichtlich der Fünf-Jahres-Letalität und des Auftretens von Reinfarkten ergab, wurden nun die erhobenen Daten bezüglich klinischer und funktioneller Ergebnisse ausgewertet. 1 829 Patienten mit interventionsbedürftiger koronarer Mehrgefäßerkrankung waren, prospektiv randomisiert, entweder einer PTCA oder CABG unterzogen worden. Die Nachbeobachtungsdauer betrug im Mittel 5,4 Jahre. Der initiale Unterschied in Angina-pectoris-freier Zeit von 73 Prozent in der PTCA-Gruppe gegenüber 95 Prozent in der CABG-Gruppe nahm nach fünf Jahren auf 79 versus 85 Prozent ab. Ab einem Jahr zeigten sich bezüglich Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit keine Unterschiede zwischen den Gruppen. Die Einnahme antianginöser Medikation lag in der PTCA-Gruppe höher als bei den CABGPatienten; für andere Medikamente ließ sich kein Unterschied feststellen. Von den PTCA-Patienten mußten im Verlauf der fünf Jahre 52 Prozent weitere Revaskularisationen in Anspruch nehmen, während dies in der CABG-Gruppe nur bei sechs Prozent der Patienten der Fall war.
Nach Ansicht der Autoren von der Universität Pittsburgh belegen die ausgewerteten Daten, daß die Ergebnisse der perkutanen transluminalen Koronarangioplastie und der koronaren Bypass-Chirurgie bei Patienten mit koronarer Mehrgefäßerkrankung vergleichbar sind. Die initial bestehenden Unterschiede zu Ungunsten der PTCA werden langfristig durch eine zunehmend wiederkehrende Symptomatik bei den operierten Patienten sowie eine bei einem Teil der PTCA-Patienten erst durch mehrere Sitzungen mögliche erfolgreiche Behandlung wettgemacht. Möglicherweise wird sich bei längerer Nachbeobachtung aufgrund der bekannten, im Mittel erst nach sieben bis zehn Jahren auftretenden Okklusion von Venenbypässen ein für die CABG-Gruppe schlechteres Bild abzeichnen. Zum heutigen Zeitpunkt kann aufgrund der mit beiden Verfahren bei koronarer Mehrgefäßerkrankung erzielbaren Resultate im Gegensatz zu der früher vertretenden Ansicht die PTCA als gleichwertig zur CABG angesehen werden. acc


Bypass Angioplasty Revascularization Investigation (BARI) Investigators: Five-year clinical and functional outcome comparing bypass surgery and angioplasty in patients with multivessel coronary disease. JAMA 1997; 277: 715-721.
Robert L. Freye MD, BARI-Coordination Center, University of Pittsburgh, Room 127, Parran Hall, 130 DeSoto St., Pittsburgh, PA 15261, USA.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote