ArchivDeutsches Ärzteblatt27/1997Jüdische Schulen: Wunschtraum

SPEKTRUM: Leserbriefe

Jüdische Schulen: Wunschtraum

Thiede, Christian

Zu dem Beitrag "Behutsame Renaissance" von Oliver Driesen in Heft 17/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS . . . Der Bericht spiegelt - sicher ungewollt - das ganze Dilemma der jüdischen Einwanderungspolitik in Deutschland wider: "Behutsame Renaissance" wäre eine zukunftstragende Möglichkeit gewesen. Sie bleibt jetzt ein Wunschtraum, weil sie Zeit gebraucht hätte, wie jedes gute Ding. Mächtige Politiker haben keine Zeit. Sie wollen ihre Zielsetzungen möglichst schnell realisieren, um ihren Namen über ihr Werk in die Weltgeschichte einzuschreiben. Dieser Versuchung ist jetzt auch der sonst so weise erscheinende Ignatz Bubis erlegen. "Zuwanderungs-Boom" mit "massiven sozialen Problemen" ist deshalb jetzt die für alle Seiten offensichtlich schon wieder bedrohliche Wirklichkeit.
Dr. Christian Thiede, Alte Wolterdinger Straße 14, 78166 Donaueschingen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote