Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS CD-ROM
Verblüffend einfach
LexiROM, Microsoft Corporation und Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim, 1995, 398 DM Systemvoraussetzungen: Multimedia-PC oder kompatibler mit 386SK/25 Prozessor oder höher. Mindestens 4 MB RAM, 2 MB Speicherplatz, CD-ROM-Laufwerk, Sound- und Grafikkarte, MS Windows 3.1 oder höher.
Der Leser stelle auf den Tisch den "Duden Rechtschreibung", den "Duden Fremdwörterbuch", den "Duden sinn- und sachverwandte Wörter", "Langenscheidts Taschenwörterbuch Englisch" und "Meyers Lexikon" in drei Bänden, knapp 37 cm Bücher mit rund 450 000 Stichwörtern. Der gesamte Inhalt dieser Bücher ist auf einer CD erhältlich, der CD-ROM "LexiROM". Verblüffend einfach in der Bedienung.
Man kann einen Begriff in einem einzelnen Band oder aber in allen Bänden suchen lassen (Volltextsuche). Etwa 50 Animationen mit Ton und etwa 15 Videos zur deutschen Geschichte sind verfügbar. Weiter: 2 000 Bilder, 200 Umrißkarten, 20 größere Karten, Flaggen und Wappen. Zehn Musikbeispiele zur Verdeutlichung musikwissenschaftlicher Begriffe, 50 Beispiele klassischer Musik, 40 Beispiele aus Jazz und Blues, 50 Vogelstimmen und 5 000 Aussprachen englischer Wörter in britischem und amerikanischem Englisch. Sämtliche Inhalte aus LexiROM können über die Zwischenablage in andere Windows-Applikationen übernommen werden. Über die QuickShelf-Symbolleiste kann auf alle Informationen direkt zugegriffen werden. Fest definierte Querverweise stellen logische Verknüpfungen zwischen Einträgen eines Buches her. Einträge können via Drucker aus LexiROM heraus ausgedruckt werden.
Wer kennt es nicht, man nimmt einen Lexikon-Band aus dem Regal, sucht und findet das Wort, hernach beginnt man zu schmökern. Bei LexiROM sollte man sich genußvoll vor den Schirm setzen und elektronisch blättern. LexiROM ist in Microsoft Word aus dem Text heraus aufrufbar, davon bleiben die Funktionen "Rechtschreibung" und "Thesaurus" unbeeinflußt.
Heinz Orbach,
Brüggen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote