ArchivDeutsches Ärzteblatt11/2010Klinisches Risikomanagement: Bundesweite Krankenhausbefragung gestartet

AKTUELL

Klinisches Risikomanagement: Bundesweite Krankenhausbefragung gestartet

Dtsch Arztebl 2010; 107(11): A-466 / B-410 / C-402

Meißner, Marc

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Institut für Patientensicherheit (IfPS) der Universität Bonn führt im März und April eine Befragung zum klinischen Risikomanagement durch. Dazu wird ein Fragebogen an alle deutschen Krankenhäuser verschickt. Unter anderem soll ermittelt werden, wie die Häuser das Risikomanagement organisieren, über welche Wege Risiken gemeldet werden können und wie dann damit verfahren wird. Darüber hinaus wird erhoben, ob externe Berater beteiligt sind und welche Methoden zur Risikoüberwachung eingesetzt werden. Ziel des Projekts ist es, den Stand des klinischen Risikomanagements in Deutschland zu bestimmen. Das IfPS arbeitet dabei eng mit dem Deutschen Krankenhausinstitut zusammen, das als Vertrauensstelle für die befragten Kliniken fungiert.

Unterstützt wird das IfPS von der Bundes­ärzte­kammer, dem Deutschen Pflegerat und der Deutschen Krankenhausgesellschaft, die gemeinsam zur Teilnahme an der Befragung aufrufen. Die Ergebnisse sollen im dritten Quartal 2010 veröffentlicht werden. mei
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema