PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(11): A-504 / B-442 / C-434

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wissenschaftspreis – ausgeschrieben von der Gesellschaft für Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin (GNPI), Dotation: 5 000 Euro, gestiftet von der Fachgesellschaft/Industrie, für herausragende wissenschaftliche Arbeiten mit klinisch bedeutsamen Fragestellungen aus den Schwerpunkten Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, die in den Jahren 2007 bis 2009 in einer wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht oder zur Veröffentlichung angenommen sind. Bewerbungen (bis zum 31. März) an: Prof. Dr. med. E. Herting, 1. Vorsitzender der GNPI, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck, E-Mail: her ting@paedia.ukl.mu-luebeck.de. Weitere Informationen im Internet unter: www.gnpi.de.

Atos-Medical-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Phoniatrie und Pädaudiologie (DGPP), Dotation: 2 500 Euro, für die beste Arbeit eines Nachwuchswissenschaftlers zur Rehabilitation im Bereich der Phoniatrie und Pädaudiologie. Der Annelie-Frohn-Preis wird für maßgebliche Neuentwicklungen im Bereich der Phoniatrie und Pädaudiologie vergeben, die international Anerkennung gefunden haben. Die Dotation beträgt 5 000 Euro. Weitere Preise sind der Karl-Storz-Preis, Dotation: 250 Euro, der Kind-Promotionspreis, Dotation: 1 500 Euro, die Gerhard-Kittel-Medaille für Nachwuchswissenschaftler, Dotation: 1 000 Euro, und der Rehder-Posterpreis, Dotation: 250 Euro. Einsendeschluss für alle genannten Preise ist der 30. April. Bewerbungen an: Univ.-Prof. Dr. Antoinette am Zehnhoff-Dinnesen, Klinik und Poliklinik für Phoniatrie und Pädaudiologie, Westfälische Wilhelms-Universität, Graf-von-Galen-Ring 10, 48129 Münster, E-Mail: am.zehnhoff@uni-muenster.de. Informationen im Internet unter: www.dgpp.de.

Förderpreis für Schmerzforschung – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, Dotation: insgesamt 21 000 Euro, gestiftet von der Firma Grünenthal. Prämiert werden Arbeiten aus der klinischen und aus der Grundlagenforschung rund um das Thema Schmerz. Jeweils ein erster und ein zweiter Preis werden in den folgenden Kategorien verliehen: Klinische Forschung – für Arbeiten, die klinische medizinische oder psychologische Untersuchungen zur Diagnostik und Therapie von Schmerzpatienten zum Gegenstand haben; Grundlagenforschung – für experimentelle Arbeiten, die auf Probleme der Pathogenese oder der pharmakologischen Forschung bei der Ätiologie, Diagnostik und Therapie von Schmerzen zentriert sind. Einsendeschluss ist der 31. Mai. Bewerbungen in zweifacher Ausfertigung an den Präsidenten der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, Obere Rheingasse 3, 56154 Boppard. Nähere Informationen im Internet unter: www.dgss.org.

Selma-Meyer-Dissertationspreis – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin für zukunftsorientierte pädiatrische Promotionsarbeiten. Der Preis besteht aus einer Urkunde und ist mit 2 500 Euro dotiert. Einsendeschluss ist der 1. Juni. Bewerbungen in fünffacher Ausfertigung an: Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, Prof. Dr. Fred Zepp, Geschäftsstelle, Chausseestr. 128/129, 10115 Berlin. Weitere Informationen im Internet unter: www.dgkj.de.

DGPPN-Preis für Philosophie in der Psychiatrie – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde, Dotation: 4 000 Euro, gestiftet von der Firma Janssen-Cilag. Die Wettbewerbsbeiträge sollen eine theoretische Verbindung von Philosophie und Psychiatrie vorlegen, die mit philosophischer Begrifflichkeit arbeitet und eine interdisziplinäre Fragestellung erkennen lässt. Bewerbungen (bis zum 30. Juni) an: martin.heinze@klinikum-bremen-ost.de. Weitere Informationen im Internet unter: www.dgppn.de. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema