PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(11): A-504 / B-442 / C-434

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Peter Schneider, Hildebrand Ptak, Karoline Hoch, Joachim Oberhansberg und Christoph Löschmann (von links).Foto: Marseille-Kliniken
Peter Schneider, Hildebrand Ptak, Karoline Hoch, Joachim Oberhansberg und Christoph Löschmann (von links).
Foto: Marseille-Kliniken
Pflegewissenschaftlicher Förderpreis – verliehen von den Marseille-Kliniken, Dotation: 7 500 Euro, an -junge Nachwuchswissenschaftler für herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Pflegeforschung. Die Auszeichnung erhielt die Diplom-Pflegewirtin Karoline Hoch, Hamburg, für ihre Diplomarbeit „Implementierung von Expertenstandards anhand eines Multiplikatorenmodells – Evaluation des Lerntransfers einer betrieblichen Weiterbildungsmaßnahme“.

Stefan Frühauf. Foto: Paracelsus-Klinik Osnabrück
Stefan Frühauf. Foto: Paracelsus-Klinik Osnabrück
Förderpreis – verliehen von der Niedersächsischen Krebsgesellschaft, Dotation: 4 000 Euro, an Prof. Dr. Stefan Frühauf, Leitender Arzt Hämatologie/Internistische Onkologie, Paracelsus-Klinik Osnabrück. Prämiert wurden experimentelle und klinische Arbeiten zur Blockade des Adhäsionsrezeptors CXCR4 mit dem Ziel einer verbesserten Stammzellmobilisierung.

Wissenschaftspreis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Ulrich-Karsten-Stiftung, an Dr. Christian Klopsch, Klinik und Poliklinik für Herzchirurgie der Universität Rostock. Er konnte in seinen Studien nachweisen, dass sich nach einer Injektion von Erythropoetin ins infarktgeschädigte Herz vermehrt bestimmte Stammzellen dort nachweisen lassen. Dies führt zu einer deutlichen Verbesserung der Herzfunktion, außerdem lässt sich die Bildung von neuem Gewebe beobachten. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema