ArchivDeutsches Ärzteblatt12/2010Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses über eine Änderung der Richtlinien zur Empfängnisregelung und zum Schwangerschaftsabbruch (ESA-RL): Begleitevaluation zum Chlamydien-Screening Vom 17. Dezember 2009

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Beschluss des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses über eine Änderung der Richtlinien zur Empfängnisregelung und zum Schwangerschaftsabbruch (ESA-RL): Begleitevaluation zum Chlamydien-Screening Vom 17. Dezember 2009

Dtsch Arztebl 2010; 107(12): A-570 / B-498 / C-490

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss hat in seiner Sitzung am 17.Dezember 2009 beschlossen, die Richtlinien zur Empfängnisregelung und zum Schwangerschaftsabbruch (ESA-RL) in der Fassung vom 10. Dezember 1985 (BAnz. Nr. 60 vom 27. März 1986), zuletzt geändert am 23. April 2009 (BAnz. S. 2416), wie folgt zu ändern:

I.
Änderung der ESA-RL:
In Abschnitt B Empfängnisregelung werden in Nummer 9 Buchstabe c am Ende folgende Sätze angefügt:
„Das Chlamydien-Screening wird unter besonderer Berücksichtigung kurz- bzw. mittelfristig erreichbarer Ergebnisse evaluiert. Ziel der Evaluation ist insbesondere die Gewinnung von Informationen zu alters- und regionsspezifischen Prävalenzen im gescreenten Kollektiv.“

II.
Die Änderung der Richtlinie tritt am Tag nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft.

Die tragenden Gründe zu diesem Beschluss werden auf der Homepage des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses unter www.g-ba.de veröffentlicht.

Berlin, den 17. Dezember 2009

Gemeinsamer Bundes­aus­schuss gemäß § 91 SGB V

Der Vorsitzende Hess
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema