ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2010Schlafbezogene Atmungsstörungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein weiterer nicht zu unterschätzender Risikofaktor für die Entwicklung einer arteriellen Hypertension in der Schwangerschaft sind schlafbezogene Atmungsstörungen. So findet man bei Patientinnen mit Prä-Eklampsie gehäuft Frühzeichen einer obstruktiven Schlafapnoe. Allein schon Schnarchen in der Schwangerschaft führt zu einem 1,8-fachen Risiko für die Entwicklung einer Schwangerschaftshypertension (1), und eine obstruktive Schlafapnoe erhöht das Risiko 7,5-fach (2). Die für die obstruktive Schlafapnoe bei Erwachsenen typische endotheliale Dysfunktion findet man auch bei hypertensiven Schwangerschaftserkrankungen. Als Therapiemöglichkeit hat sich die Überdruckatmung („continous positive airway pressure“, CPAP) bewährt (3).
DOI: 10.3238/arztebl.2010.0227a

Dr. med. Holger Hein
Bahnhofstraße 9
21465 Reinbek
1.
Pérez-Chada D, Videla AJ, O'Flaherty ME, et al.: Snoring, witnessed sleep apnoeas and pregnancy-induced hypertension. Acta Obstet Gynecol Scand 2007; 86: 788–92. MEDLINE
2.
Champagne K, Schwartzman K, Opatrny L, et al.: Obstructive sleep apnoea and its association with gestational hypertension. Eur Respir J 2009; 33: 559–65. MEDLINE
3.
Edwards N, Blyton DM, Kirjavainen T, Kesby GJ, Sullivan CE: Nasal continuous positive airway pressure reduces sleep-induced blood pressure increments in preeclampsia. Am J Respir Crit Care Med 2000; 162(1): 252–7. MEDLINE
4.
Rath W, Fischer T: The diagnosis and treatment of hypertensive disorders of pregnancy—New findings for antenatal and inpatient care [Diagnostik und Therapie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen – Neue Ergebnisse für Praxis und Klinik].Dtsch Arztebl Int 2009; 106(45): 733–8. VOLLTEXT
1. Pérez-Chada D, Videla AJ, O'Flaherty ME, et al.: Snoring, witnessed sleep apnoeas and pregnancy-induced hypertension. Acta Obstet Gynecol Scand 2007; 86: 788–92. MEDLINE
2. Champagne K, Schwartzman K, Opatrny L, et al.: Obstructive sleep apnoea and its association with gestational hypertension. Eur Respir J 2009; 33: 559–65. MEDLINE
3. Edwards N, Blyton DM, Kirjavainen T, Kesby GJ, Sullivan CE: Nasal continuous positive airway pressure reduces sleep-induced blood pressure increments in preeclampsia. Am J Respir Crit Care Med 2000; 162(1): 252–7. MEDLINE
4. Rath W, Fischer T: The diagnosis and treatment of hypertensive disorders of pregnancy—New findings for antenatal and inpatient care [Diagnostik und Therapie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen – Neue Ergebnisse für Praxis und Klinik].Dtsch Arztebl Int 2009; 106(45): 733–8. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige