ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2010Körperliche Aktivität
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dem sehr gut dargestellten und inhaltlich umfassend recherchierten Artikel vermisse ich den Bezug zur körperlichen Aktivität.

Epidemiologische Studien weisen darauf hin, dass regelmäßige körperliche Aktivität in der frühen Schwangerschaft mit einem reduzierten Risiko der Präeklampsie assoziiert ist. Einige Studien zeigten, dass Frauen mit einem höheren Energieumsatz die geringste Präeklampsierate aufweisen, andere zeigten dabei keine Veränderung. Wenn körperliche Aktivität regelmäßig durchgeführt wurde, zeigte sich der größte Effekt (1, 2).

Nicht nur die Ernährung der Schwangeren, sondern auch die körperliche Aktivität während der Schwangerschaft prägen gesundheitliche Folgen für Mutter und Kind. In Deutschland sind 35 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter übergewichtig und 20 Prozent adipös.

Obwohl die Bedeutung dieses Trends für die kardiovaskulären Erkrankungen und für den Diabetes Beachtung gefunden haben, sind die Effekte bezüglich der Reproduktion und Schwangerschaft weniger im Bewusstsein, und der Transfer von ärztlicher Seite zu den betroffenen Frauen gelingt nur ungenügend. Risiken und Komplikationen vor, während und nach der Schwangerschaft, die durch Übergewicht oder Adipositas verursacht werden, kann man durch Lebenstilinterventionen mit regelmäßiger körperlicher Aktivität reduzieren.
DOI: 10.3238/arztebl.2010.0227b

PD Dr. med. Ulrike Korsten-Reck
Medizinische Universitätsklinik Freiburg
Hugstetterstraße 55
79106 Freiburg
E-Mail:ulrike.korsten-reck@uniklinik-freiburg.de
1.
Rudra CB, Sorensen TK, Luthy DA, Williams MA: A prospective analysis of recreational physical activity and preeclampsia risk. Med Sci Sports Exerc 2008; 40(9): 1581–8. MEDLINE
2.
Sorensen TK, Williams MA, Lee IM, Dashow EE, Thompson ML, Luthy DA: Recreational physical activity during pregnancy and risk of preeclampsia. Hypertension 2003; 41(6): 1273–80. MEDLINE
3.
Rath W, Fischer T: The diagnosis and treatment of hypertensive disorders of pregnancy—New findings for antenatal and inpatient care [Diagnostik und Therapie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen – Neue Ergebnisse für Praxis und Klinik].Dtsch Arztebl Int 2009; 106(45): 733–8 VOLLTEXT
1. Rudra CB, Sorensen TK, Luthy DA, Williams MA: A prospective analysis of recreational physical activity and preeclampsia risk. Med Sci Sports Exerc 2008; 40(9): 1581–8. MEDLINE
2. Sorensen TK, Williams MA, Lee IM, Dashow EE, Thompson ML, Luthy DA: Recreational physical activity during pregnancy and risk of preeclampsia. Hypertension 2003; 41(6): 1273–80. MEDLINE
3. Rath W, Fischer T: The diagnosis and treatment of hypertensive disorders of pregnancy—New findings for antenatal and inpatient care [Diagnostik und Therapie hypertensiver Schwangerschaftserkrankungen – Neue Ergebnisse für Praxis und Klinik].Dtsch Arztebl Int 2009; 106(45): 733–8 VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige