PREISE

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(13): A-612 / B-532 / C-524

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Dirk Greshake, Frauke Schultze-Lutter, Gerd Huber, Stefan Borgwardt, Joachim Klosterkötter (von links). Foto: Astra-Zeneca Deutschland
Dirk Greshake, Frauke Schultze-Lutter, Gerd Huber, Stefan Borgwardt, Joachim Klosterkötter (von links). Foto: Astra-Zeneca Deutschland
Gerd-Huber-Forschungs­förderpreis – verliehen von dem Kölner Verein für seelische Gesundheit e.V., Dotation: insgesamt 20 000 Euro, gestiftet von der Firma Astra-Zeneca, an Dr. Frauke Schultze-Lutter, Kinder- und Jugend­psychiatrie der Universitären Psychiatrischen Dienste Bern, Schweiz, und Priv.-Doz. Dr. med. Stefan Borgwardt, Psychiatrische Poliklinik der Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel, Schweiz. Sie wurden für ihre Forschung auf dem Gebiet der Früherkennung von Schizophrenie und bipolaren Störungen ausgezeichnet.

Margarete-von-Wrangell-Habilitationsprogramm – Mit dem Programm fördert die Landesregierung Baden-Württemberg qualifizierte Frauen in der Wissenschaft. Ausgewählt wurden: Dr. med. Freia De Bock, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mannheimer Institut für Public Health und Ärztin an der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Universitätsmedizin Mannheim, und Dr. med. (Univ. Debrecen) Dr. rer. nat. Judit Boda-Heggemann, Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der Universitätsmedizin Mannheim. De Bock erhielt die Förderung für ihr Habilitationsthema „Bewegungsförderung im Kindergartenalter und Einflüsse des Bewegungsverhaltens auf anthropometrische und physiologische Gesundheitsparameter“, und Boda-Heggemann für ihre Arbeit „Bildgeführte Strahlentherapie und Echtzeit-Bewegungsdetektion mittels Ultraschall-Bildgebung zur Präzisionserhöhung in der Strahlentherapie“.

John-Mendelsohn-Studienpreis – verliehen von der Deutschen Krebsgesellschaft, Dotation: insgesamt 10 000 Euro, gestiftet von der Firma Merck-Serono. Der Preis ging zu gleichen Teilen an Prof. Dr. med. Peter Albers, Direktor der Urologischen Universitätsklinik Düsseldorf, und Prof. Dr. med. Michael Thomas, Chefarzt der Onkologischen Abteilung der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg. Albers wurde für eine klinische Phase-III-Studie bei Hodentumorpatienten im Frühstadium der Erkrankung gewürdigt. Thomas erhielt die Auszeichnung für seine Forschungen zum Thema Bronchia
Iris ChabernyFoto: MHH
Iris Chaberny
Foto: MHH
lkarzinom.

Hufeland-Preis – verliehen von dem Kuratorium Hufeland-Stiftung, Dotation: 20 000 Euro, gestiftet von der Deutschen Ärzteversicherung AG für die besten wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Präventivmedizin. Den Preis erhielt Priv.-Doz. Dr. med. Iris Chaberny, Leiterin des Arbeitsbereichs Krankenhaushygiene an der Medizinischen Hochschule Hannover, für ihre Arbeit zur Vorbeugung von MRSA-Infektionen in Krankenhäusern. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema