ArchivDeutsches Ärzteblatt13/2010Charité: Erfolgreicher Sanierungskurs

BERUF

Charité: Erfolgreicher Sanierungskurs

Dtsch Arztebl 2010; 107(13): [94]

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Charité – Universitätsmedizin Berlin blickt auf ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr 2009 zurück. Der Verlust sank im Vergleich zum Vorjahr um zwei Drittel auf minus 19,3 Millionen Euro. „Hinter dieser Zahl verbergen sich enorme Anstrengungen“, erklärt Matthias Scheller, Direktor des Klinikums. Denn der Vorstand musste nicht nur das im Jahr 2008 aufgelaufene Defizit von 56,6 Millionen Euro deutlich reduzieren, sondern gleichzeitig die durch Inflation und Tarifsteigerungen um circa 20 Millionen Euro erhöhten Kosten auffangen. Weitere 13 Millionen Euro büßte die Charité durch den erneut sinkenden Landeszuschuss für Forschung und Lehre ein.

Erreicht wurden diese Zahlen vor allem durch einen Abbau von 208 Vollzeitstellen in der Medizinischen Fakultät. Zudem war das Ergebnis der Kliniken um 24 Millionen Euro besser als der Durchschnitt der deutschen Krankenhäuser. „Doch die marode Infrastruktur frisst die wirtschaftlichen Erfolge komplett auf“, kritisiert der Ärztliche Direktor, Prof. Dr. med. Ulrich Frei. Sie sei die Hauptursache für das noch verbleibende Defizit der Charité. Das Erreichte werde nur nachhaltig sein, wenn die Charité durch Investitionsentscheidungen eine Perspektive erhalte. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema