ArchivDeutsches Ärzteblatt28-29/1997„Sicht der Augen„: Abstrakte Eleganz und Schönheit

VARIA: Feuilleton

„Sicht der Augen„: Abstrakte Eleganz und Schönheit

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Überdimensional und plakativ kam das Auge dem Betrachter entgegen, der die Ausstellung der Künstlergruppe "eye!land" im Juni im Berkelkraftwerk in Vreden betrat. Ausgestellt wurden dort zahlreiche Exponate, die zeigten, wie vielfältig Interpretationen zum Thema Auge sein können.
Der Ophthalmologe Dr. med. Karl Brasse und der Grafik-Designer Guido Schulte initiierten nach eigenen Angaben eine Ausstellung, in der ästhetische Fotografien von ungeheurer Detailfülle in teilweise schon abstrakter Eleganz und Schönheit ebenso dazu gehörten wie künstlerisch interpretierende und in Licht und Farbe schwelgende Arbeiten in einer großen Bandbreite: von konventioneller Malerei über Computertechniken und Multi Media bis hin zu freien Installationen. Unterstützt durch die Malerin Anette Kummer sowie den Meisterschüler Markus Papenberg, entstand eine facettenreiche Mischung, welche dem Thema "Auge" neue und ungewöhnliche Sichtweisen entlockt, die weit über das Gewöhnliche hinausgehen: neonfarbene Lichtröhren formen das typische Augenoval mit dem englischen "eye" originell nach, Roy Lichtenstein läßt grüßen bei comicartigen Augenaufschlägen mit Sprechtexten wie "Me, Eye and You" oder zyklopartige, plastische Insekten, die in Glaskästen vibrierend den Besucher anglotzten.
Aber auch die Liebhaber der konventionellen Techniken wurden bedient: blumig betitelte Farbkompositionen wie "Les yeux d’Iris" in Acryl und Aquatinta bereicherten die Ausstellung wie ebenso auch etliche faszinierende Schwarz/Weiß- und Farbfotografien oder ästhetische Druckgrafiken. Die Exponate sollen demnächst auch in anderen Städten gezeigt werden. Weitere Informationen: Künstlergruppe "eye!land", c/o Herrn Dr. Brasse, Butenwall 22, 48691 Vreden, Tel 0 25 64/
9 33 30. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote