Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Prof. Dr. med. Heinrich Jungbluth (74), Facharzt für Lungenkrankheiten und Facharzt für Innere Krankheiten, im Ruhestand lebender langjähriger Ärztlicher Direktor und Leiter der Klinik Seltersberg der Landesversicherungsanstalt Hessen in Gießen, erhielt in Anerkennung seines Einsatzes in der ärztlichen Fortbildung die Ernst-von-Bergmann-Plakette, verliehen von der Bundes­ärzte­kammer.
Jungbluth absolvierte das ärztliche Staatsexamen 1951 und wurde im gleichen Jahr zum Dr. med. promoviert. 1970 habilitierte er sich an der Medizinischen Fakultät der Universität Frankfurt im Fach Innere Medizin. Von 1957 bis 1961 war er an der Medizinischen Poliklinik der Universität Frankfurt tätig. 1961 wurde er an die Tuberkulose-Abteilung der Klinik versetzt. 1970 schied er aus dem Zentrum der Inneren Medizin der Universität Frankfurt aus und übernahm als Ärztlicher Direktor die Leitung der Klinik Seltersberg der LVA Hessen in Gießen. Seit 1974 ist er Honorarprofessor an der Universität Gießen. Er hat sich große Verdienste im Rahmen der Weiterbildungsaktivitäten der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen im Vorstand der Sektion "Pneumologie" der Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung in Bad Nauheim erworben. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote