ArchivDeutsches Ärzteblatt30/1997Erste monistisch finanzierte Klinik

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Erste monistisch finanzierte Klinik

Clade, Harald

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BERLIN. Die neu erbaute Park-Klinik Weißensee im Ostteil von Berlin, die im April ihren Betrieb aufnahm, ist das erste Plankrankenhaus in privater Trägerschaft, das monistisch, also über den Klinikträger, finanziert wurde. Die Klinik ist zudem die erste Privatklinik in Ost-Berlin.
Das Krankenhaus der Grund- und Regelversorgung ist in den Krankenhausplan des Landes Berlin aufgenommen worden und ersetzt an diesem Standort ein städtisches Krankenhaus. Die Park-Klinik habe auch insoweit Modellcharakter, betonten Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Horst Seehofer und die Berliner Senatorin für Gesundheit und Soziales, Beate Hübner, bei der Einweihungsfeier.
Der Klinikneubau entstand auf einem Grundstück, das vom Land Berlin erworben wurde. Die Klinik hält acht hauptamtlich geleitete Fachabteilungen mit 350 Betten vor. Das Krankenhaus war bereits eine Woche nach Eröffnung zu mehr als 90 Prozent belegt, ein Indiz dafür, daß es von der Berliner Bevölkerung "angenommen" wird, sagte der geschäftsführende Gesellschafter der Privatklinik, Prof. Dr. rer. pol. Joachim Baumgarten. HC


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote