ArchivDeutsches Ärzteblatt30/1997Politische und medizinische Dimensionen des Tabakrauchens: Uneinsichtige Raucher

THEMEN DER ZEIT: Forum

Politische und medizinische Dimensionen des Tabakrauchens: Uneinsichtige Raucher

Blasshofer, J.

Zu dem Beitrag von Prof. Dr. med. Rainer Tölle in Heft 19/1997
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Karsten Vilmar hat richtig bemerkt, "der Raucher verrauche ein Stück Verstand". Zwei Nachbarinnen, 48 und 60 Jahre alt, rauchen seit Jahrzehnten täglich 40 Zigaretten, sind uneinsichtig und behaupten sogar, ihnen und den kleinen Haustieren schade Nikotin nicht. Die dritte muß bei Streß und Kummer rauchen, kann aber spontan aufhören.
Meine Nichte, 52 Jahre alt, arbeitslos in Ostberlin, schafft 60 vom Schwarzmarkt und dreht manchmal noch aus den Kippen Reserve für die Nacht. Ein Computer hat hochgerechnet, daß ich durch Nichtrauchen etwa 350 000 DM gespart habe. Da ich nie getrunken habe und für Medikamente kaum Geld ausgegeben habe - müßte ich Millionär sein.


Dr. med. J. Blasshofer
Am Lohsiepen 9
42369 Wuppertal


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote