ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/1997Pflege-Gutachter: Verbesserung seit langem überfällig

SPEKTRUM: Leserbriefe

Pflege-Gutachter: Verbesserung seit langem überfällig

Schell, F. Jürgen

Zu der Meldung in Heft 25/1997 "Pflegeversicherung: Qualität der Gutachten verbessern":
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Qualität der Gutachten zur Pflegeversicherung war seit langem überfällig. Ein besonders haarsträubendes Beispiel für die Willkür mancher Gutachter ist eine an einer Demenz vom Alzheimertyp erkrankte Patientin, die ich nervenärztlich betreue. Der nur noch unsicher orientierten, massiv kritikgeminderten Frau mit erheblichen Gedächtnisstörungen wurde keinerlei Grad an Pflegebedürftigkeit zuerkannt. Begründung: Sie lebe ja noch alleine in der eigenen Wohnung! Daß dies nur durch tägliche Besuche der Tochter und ambulante Betreuung durch eine Pflegekraft möglich ist, weil die Patientin selbst weder Medikamente regelmäßig einnehmen würde, ihren Haushalt nicht mehr schafft und sich durch fehlerhafte Bedienung elektrischer Geräte in Gefahr bringen kann, spielte für die Beurteilung offensichtlich keine Rolle. Die unter der Hand gegebene Empfehlung des Gutachters, die Frau doch in den Haushalt der Tochter zu übernehmen, damit die Beurteilung geändert werden könne, ist - angesichts des Grundsatzes, möglichst wenig an der Umgebung von Alzheimerkranken zu verändern, um deren Verwirrung nicht noch unnötig zu verstärken - glatter Hohn. Die in einfachen sozialen Verhältnissen lebenden Angehörigen verzichteten auf einen Widerspruch. Wer von der Pflegeversicherung wirklich profitiert und wer nicht, das zeigt sich an solchen Fällen deutlich.
Dr. med. F. Jürgen Schell, Berrenrather Straße 334, 50937 Köln


Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote