ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/1997Risikofaktoren zur Entstehung der diabetischen Nephropathie

MEDIZIN: Kurzberichte

Risikofaktoren zur Entstehung der diabetischen Nephropathie

mll

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die diabetische Nephropathie mit Proteinurie stellt eine Komplikation des Diabetes mellitus dar. Eine dänische Arbeitsgruppe ging in einer prospektiven Studie der Fragestellung nach, ob bei Patienten mit nicht insulinpflichtigem Diabetes mellitus mutmaßliche Risikofaktoren für die Entstehung einer beginnenden oder klinisch manifesten Nephropathie nachzuweisen sind.
Im Rahmen dieser Untersuchung wurden 191 Patienten während ihres Kranken­haus­auf­enthaltes im Jahr 1987 in die Studie aufgenommen. Diese Patienten waren zum Zeitpunkt ihrer stationären Behandlung an nicht insulinpflichtigem Diabetes mellitus erkrankt und jünger als 66 Jahre. Sie wiesen eine normale Albuminurie (< 30 mg/24 Stunden) auf.
Innerhalb der durchschnittlichen Nachbeobachtungszeit von 5,8 Jahren wurden 15 Patienten aus der Studie ausgeschlossen. Während in diesem Zeitraum 36 der verbleibenden 176 Studienpatienten eine persistierende Mikroalbuminurie (30 bis 299 mg/24 Stunden) entwickelten, wurde eine persistierende Makroalbuminurie (> 299 mg/24 Stunden) nur bei fünf Patienten beobachtet. Aufgrund der statistischen Auswertung der erhobenen Daten konnten Risikofaktoren für die Entstehung einer beginnenden oder klinisch manifesten Nephropathie aufgedeckt werden. Als möglicherweise therapeutisch beeinflußbare Risikofaktoren ermittelten die Autoren ein angehobenes Basisniveau der Albuminurie, die schlechte Glukosestoffwechselführung mit erhöhtem HbA1cAnteil und die Hypercholesterinämie. Zusätzlich zu den bereits genannten Gründen besteht bei älteren Männern mit diabetischer Retionpathie ein erhöhtes Erkrankungsrisiko.
Nach Ansicht der Autoren können andere Faktoren und Erkrankungen wie beispielsweise die Krankheitsdauer, Übergewicht, Hypertonie, Serum-Kreatininkonzentration, koronare Herzerkrankung und Rauchen eher nicht als Risikofaktoren für die Entstehung der diabetischen Nephropathie gelten. mll
Gall AM et al.: Risk factors for development of incipient and overt diabetic nephropathy in patients with noninsulin dependent diabetes mellitus: prospective, observational study. Br Med J 1997; 314: 783-788.
Dr. A. M. Gall, Steno Diabetes Center, 2820 Gentofte, Dänemark.


Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote