ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/1997Audi A6: Perfektion mit Profil

VARIA: Auto und Verkehr

Audi A6: Perfektion mit Profil

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit Jahren verfolgt Audi eine klar umrissene Firmenphilosophie: Qualität und Innovation. Die Ingolstädter Autobauer entwickeln nach eigenen Worten kontinuierlich ein visionäres Gesamtkonzept, welches das Unternehmen stabil auf der Erfolgsspur hält. Entsprechend selbstbewußt präsentierte Audi kürzlich seine neue A6-Baureihe. Der richtige Moment für den nächsten großen Schritt sei gekommen, hieß es bei der Vorstellung. Mit dem neuen A6 will Audi an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen - ihn sogar noch übertreffen.
Am Anfang der Entwicklung stand eine Was-wäre-wenn-Frage: "Muß eine Limousine aussehen wie eine Limousine?" Die Antwort auf diese Frage fährt bereits über die Straßen: der Audi A6, mit dessen Design sich das Ingolstädter Automobilwerk bereits in der Zukunft angekommen sieht. In der Tat bekennt sich das rundum neu entwickelte Fahrzeug der gehobenen Mittelklasse zu einer innovativen Linie. Während die Frontpartie auf den ersten Blick noch als Audi-typisch gelten kann, bietet das Heck eine Überraschung: Es schließt rund und fließend ab, wobei die dreidimensionalen Heckleuchten den besonderen Akzent setzen.
Karosserie wie aus einem Guß
Von außen betrachtet wirkt der A6 wie aus einem Guß erstellt. Er ist langgestreckt und dennoch kompakt. Die Gesamtlänge ist - verglichen mit dem Vorgänger - praktisch unverändert geblieben, allerdings haben sich die Proportionen verschoben. So hat Audi die Karosserieüberhänge vorne um 57 mm und hinten um 17 mm zurückgenommen, während Radstand und Spurweiten großzügiger bemessen sind. Der optische Schwerpunkt des Fahrzeuges rückt auf diese Weise deutlich zur Mitte.
Das Verschieben der Proportionen kommt auch dem Innenraum zugute. Die Passagiere im Fond haben 62 mm mehr Kniefreiheit, hinten ist immerhin ein Zuwachs von 19 mm zu verzeichnen. Auch die Kopffreiheit ist größer geworden. Der A6 bietet in seiner Klasse momentan wohl den meisten Platz für Fahrer und Mitreisende.
Der Kofferraum hat keine störenden Ecken und Kanten - er ist glattflächig und reicht für ein Fassungsvermögen von 551 Litern, 41 Liter mehr als beim Vorgänger. Wenn Audi beim neuen A6 von "Perfektion mit Profil" spricht, dann erstreckt sich die Liebe zum Detail bis hin zur ausgeklügelten Innenraumbeleuchtung. Zahlreiche, sinnvoll angeordnete Lichtquellen erlauben eine sichere Bedienung aller Schalter auch bei Nachtfahrten und schaffen zudem eine angenehme Atmosphäre. Der Audi A6 kommt in drei verschiedenen Grundausstattungen: Advance (mit viel Holz), Ambition und Ambiente. Innerhalb dieser Kategorien sind die Kundenwünsche frei kombinierbar. Die Serienausstattung läßt kaum Wünsche offen: eine elektrisch verstellbare Sitzhöhe für Fahrer und Beifahrer, horizontale und vertikale Lenkradverstellung, elektrische Fensterheber vorne und hinten, ABS, elektronische Differentialsperre und Bremskraftverteilung, Antischlupfregelung, Fahrer- und Beifahrer-Airbag, Seitenairbags vorne, elektronische Wegfahrsperre sowie eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung. Als Sonderausstattung ohne Mehrpreis gibt es eine neu entwickelte Klimaautomatik, die sich abhängig vom Sonnenstand selbst reguliert. Die Temperaturen für Fahrer- und Beifahrerseite sind getrennt einstellbar, und ein Solarsensor reagiert auf die Intensität und Richtung der Sonnenstrahlung. Die Klimaautomatik entwickelt nach Angaben des Herstellers trotz höherer Leistung geringere Geräusche als die Vorgängermodelle.
Vier Varianten zur Auswahl
Optik, Komfort und Funktionalität überzeugen ebenso wie die Fahrleistungen. Auch hier verdient der A6 Bestnoten. Vier Aggregate stehen zur Auswahl: ein 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotor mit 150 PS, zwei V6Motoren mit 2,4 Litern und 165 beziehungsweise 193 PS sowie ein 1,9-Liter TDI Turbolader mit 110 PS. Alle Modelle mit Ottomotoren gibt es als Frontantriebler oder als Quattro. Audi setzt bei dem A6 ein komplett neukonstruiertes Fahrwerk ein, das über eine Vierlenker-Vorderachse verfügt. Kommentar der Ingenieure: "Zur Zeit das Nonplusultra für frontangetriebene Automobile."
DenVerbrauch gibt Audi - je nach Modell - mit einer Spanne von 5,9 Litern (bei konstant 90 km/h) bis 13,7 Liter (A6 2,8 quattro) im Stadtverkehr an. Der Diesel schluckt zwischen 4,0 und 6,2 Liter auf hundert Kilometern.
Die Preise (eine Auswahl nach Angaben des Herstellers): A6 1,8 T 54 000 DM, A6 2,4-Liter 56 800 DM, A6 2,8-Liter 64 000 DM und A6 1,9-Liter TDI (Dieselmotor) 52 800 DM. Josef Maus
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote