ArchivDeutsches Ärzteblatt10/1996Gruppenverträge: Gemeinsam ist man günstiger versichert

VARIA: Wirtschaft - Versicherungen

Gruppenverträge: Gemeinsam ist man günstiger versichert

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Sonderangeboten für bestimmte Risikogruppen, beispielsweise in der Kfz-Haftpflichtversicherung, sollten die Versicherten skeptisch gegenüberstehen. In vielen Fällen ist der Ärger im Schadensfall vorprogrammiert. Es gibt zum Beispiel Angebote für Frauen, Senioren, Wenig-Fahrer und Garagenbesitzer, um nur einige zu nennen. Alle haben gemeinsam, daß bei einer auch nur vorübergehenden Änderung der vereinbarten Nutzung des Fahrzeugs im Schadensfall Strafen bis zu 10 000 DM oder der Verlust des Versicherungsschutzes drohen.
Genaugenommen seien diese Sonderangebote lediglich der Versuch einer vermeintlich gerechteren Verteilung der Prämienlast, meint die NAV-Wirtschaftsdienst für Ärzte GmbH in Köln. Echte Vergünstigungen seien nur durch Gruppen-, Sammelinkasso- oder Rahmenverträge zu erzielen. Allen Vereinbarungen dieser Art ist gemeinsam, daß sie eine größere Gruppe desselben Risikos unter einen Hut bringen. Dieser Zusammenschluß erfolgt extern und nicht bei der Versicherungsgesellschaft selbst. In einen Gruppenvertrag kann man nur als Mitglied eines Verbandes oder eines ähnlichen Zusammenschlusses aufgenommen werden, vorausgesetzt, ein solcher Vertrag existiert oder wird geschlossen. Beim Sammelinkasso gibt die Versicherungsgesellschaft ihre Verwaltungskostenersparnis an die Versicherten weiter, wenn diese zum Beispiel über Unternehmen, Vereine oder Verbände die fälligen Prämien gesammelt in einer Summe abführen. Rah-menvereinbarungen werden in der Regel zwischen Versicherungsmaklern und Versicherern geschlossen. In Erwartung eines höheren Zulaufs zu einem bestimmten Tarif gewährt die Gesellschaft dann eine vergünstigte Prämie. Derartige Mengenrabatte sind derzeit fast ausschließlich im Bereich der Sach- und Haftpflichtversicherungen zu erzielen.

Eintritt in Verband bringt Vorteile
Der einzelne Kunde kann den Stein also nur schwer selbst ins Rollen bringen. Gegebenenfalls lohnt es sich aber auch, bei bereits bestehenden Versicherungsverträgen nachzuforschen, ob eine Prämienreduzierung möglich ist. So bieten manche Lebensversicherer auf Anfrage die Aufnahme in einen Verband oder eine Vereinigung für Selbständige an. Einem geringen Verbandsbeitrag steht aber – je nach Umfang des Vertrages – eine erhebliche Prämienersparnis gegenüber. Eine Gruppen-, Sammelinkasso- oder Rahmenvereinbarung sei aber noch keine Gewähr dafür, daß es sich um ein besonders günstiges Angebot handelt, so die Kölner Wirtschaftsberatung. Manche Gesellschaften haben in ihrem normalen Tarifwerk noch bessere Konditionen anzubieten. EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote