ArchivDeutsches Ärzteblatt14/2010Medizinstudium: Mehr Plätze in NRW

AKTUELL

Medizinstudium: Mehr Plätze in NRW

Dtsch Arztebl 2010; 107(14): A-628 / B-548 / C-540

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) begrüßt die Ankündigung des nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministers Andreas Pinkwart (FDP), mehr Studienplätze für Medizin in Nordrhein-Westfalen (NRW) zu schaffen. Demnach sollen bis 2011 zusätzlich 100 neue Plätze entstehen.

Die ÄKWL setzt sich dafür ein, dass die geplanten zusätzlichen Medizinstudienplätze in Ostwestfalen angesiedelt werden. „Diese 100 Studienplätze könnten wir in Bielefeld integrieren. Insgesamt streben wir ja 200 medizinische Studienplätze dort an“, erklärt Kammerpräsident Dr. med. Theodor Windhorst.

Diese Bündelung der studentischen Kapazitäten sei dringend notwendig, um den drohenden Nachwuchsmangel in der Region Ostwestfalen zu lindern. „Eine Verteilung dieser 100 zusätzlichen Studienplätze nach dem Gießkannenprinzip quer über das Land macht keinen Sinn“, so Windhorst. Nicht nur die Zahl der zusätzlichen Studienplätze sei wichtig, sondern auch der Standort. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema