ArchivDeutsches Ärzteblatt33/1997Andrea Bocelli: Der Spatz von Pisa

VARIA: Feuilleton

Andrea Bocelli: Der Spatz von Pisa

Dtsch Arztebl 1997; 94(33): A-2150 / B-1826 / C-1718

Molinari, Susa

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Welt hat wieder einen Sangesliebling - Andrea Bocelli. Seit einigen Jahren wird der blinde italienische Tenor (mit 38 Jahren) als das Nachwuchstalent, ja sogar als italienischer Nachfolger Pavarottis gehandelt. Tatsächlich soll der Meister selbst einmal gesagt haben, Bocelli sei einer der besten Tenöre, die er je gehört habe!
Der Popsänger Zucchero entdeckte Bocelli 1992 bei Demo-Aufnahmen für eine seiner Platten und half ihm in den folgenden Jahren eine steile Karriereleiter hinauf. Andrea Bocelli begleitete Zucchero 1993 auf dessen Europatournee, gewann im selben Jahr den ersten Preis beim San-Remo-Festival. Plattenaufnahmen folgten. "Viele der Älteren mögen erkannt haben, daß eine gute Stimme keineswegs nur im Opernhaus ihren Platz hat", schrieb das Hochglanzmagazin Gala. Wie wahr! So enthalten seine Alben "Il Mare Calmo della Sera", "Bocelli", "Viaggio italiano" sowie "Romanza" vorwiegend italienische Songs und Pop-Balladen, die ans Gemüt gehen. Und wie sagt Bocelli selbst so schön? "Ich singe mit dem Herzen."
Italien hat er längst erobert, auch Belgien, die Niederlande, Frankreich und sogar die USA liegen ihm schon zu Füßen. Und da die Deutschen vor allem in den Sommermonaten gerne versuchen, mit Musik aus dem Land der Sonne und des Dolcefarniente das "für die Jahreszeit zu kühle" Wetter und den Regen zu vergessen, erwärmen seine Lieder auch hierzulande Herz und Gemüt.
1996 tröstete Bocelli die Fans über den (ungloriosen) Abschied des Boxer-Gentlemans Henry Maske hinweg. Das Duett mit Sarah Brightman "Time to say Goodbye" brachte ihm endgültig den Erfolg: die Single wurde inzwischen 2,7millionenmal verkauft, das Album "Bocelli" - voll mit italienischen Songs zwischen Klassik und Pop - war monatelang die Nummer eins der Charts. Mit diesem Programm ist er nun auf großer Open-air-Tour. Kreuz und quer durch die Bundesrepublik. Vom Derbypark in Hamburg bis zur Waldbühne in Berlin stehen 19 Stationen auf dem Tourplan, das Wetter wird ignoriert. Die Konzerte im Juni und Juli waren allesamt ein voller Erfolg auf ausverkauften Plätzen. Im August wird Andrea Bocelli noch unter anderem in Essen, Berlin und Halle singen.
Informationen und Eintrittskarten sind in allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Susa Molinari
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Anzeige