Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Gebührenordnung für Ärzte, abgekürzt GOÄ, ist eine von der Bundesregierung erlassene Verordnung. Sie regelt die Vergütung der ärztlichen Tätigkeit. Von dieser amtlichen Gebührenordnung weichen die Gebührenordnungen für Vertragsärzte ab, meist nach unten. Wenn wir das berücksichtigen, dann klingt das folgende Zitat aus dem Gutachten grundlegend falsch: „Im Wesentlichen werden für aus medizinischer Sicht vergleichbare Leistungen in der PKV höhere Preise gezahlt.“ Wohlgemerkt, es hat ein falsches Geschmäckle, obwohl die Formulierung rein mathematisch exakt ist. In Wirklichkeit entsprechen die Gebührenordnungen der gesetzlichen Krankenkassen einem Supersonderrabatt. Es wäre schön, wenn solche Sachverhalte auch aus den Formulierungen erkennbar würden, zum Beispiel: Für vergleichbare Leistungen zahlt die GKV viel weniger. So klingt es anders, und der Sachverhalt wird in der korrekten Gewichtung sichtbar, denn die Verordnung GOÄ ist der eigentliche Maßstab.
Heinrich Seilkopf, Gemeinschaftspraxis Dürerhof, 95448 Bayreuth
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige