ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2010Krankenhaus Wesseling: Hilfe für afghanische Kinder

AKTUELL

Krankenhaus Wesseling: Hilfe für afghanische Kinder

Dtsch Arztebl 2010; 107(16): A-734 / B-642 / C-630

Lensing, David

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Rettung per Flugzeug: Hilfsorganisationen vermitteln Kriegsopfer an deutsche Krankenhäuser. Foto: dpa
Rettung per Flugzeug: Hilfsorganisationen vermitteln Kriegsopfer an deutsche Krankenhäuser. Foto: dpa
Allein in diesem Jahr starben bei Kämpfen und Anschlägen in Afghanistan bereits mehr als 1 000 Zivilisten. Der neunjährige Zubair verlor im Januar durch eine Mine drei Finger und erlitt schwere Verletzungen im Gesicht. Zusammen mit dem gleichaltrigen Nasibullah, dessen Füße von Verbrennungen verstümmelt sind, wird er zurzeit von den Ärzten der Plastischen Chirurgie im Dreifaltigkeitskrankenhaus Wesseling behandelt und operiert. Die Kosten von etwa 60 000 Euro trägt das Krankenhaus.

Das Friedensdorf Oberhausen hat die afghanischen Jungen im Februar in Kooperation mit dem Roten Halbmond – dem Pendant zum Roten Kreuz – nach Deutschland geholt und den Kontakt zum Krankenhaus in Wesseling hergestellt. Es ist nicht das erste Mal, dass das Dreifaltigkeitskrankenhaus die Operationen von Hilfsbedürftigen aus Krisengebieten übernimmt. Im Anschluss an den Aufenthalt dort bleiben die Kinder zur Rehabilitation noch einige Wochen im Friedensdorf Oberhausen, ehe sie zu ihren Familien nach Afghanistan zurückkehren. len
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema