ArchivDeutsches Ärzteblatt16/2010Fachportal für Onkologen: Unterstützung im klinischen Alltag

MEDIEN

Fachportal für Onkologen: Unterstützung im klinischen Alltag

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Chemotherapie im Krankenhaus. Onkologisch tätige Ärzte können sich unter www.vsco.net über onkologische Themen informieren und austauschen. Foto: Barbara Krobath
Chemotherapie im Krankenhaus. Onkologisch tätige Ärzte können sich unter www.vsco.net über onkologische Themen informieren und austauschen. Foto: Barbara Krobath
Eine Gruppe von Hämatoonkologen hat eine unabhängige Austauschplattform für onkologisch tätige Ärzte und andere Mitglieder des Gesundheitssektors gegründet. VSCO.NET (Virtual Society of Clinical Oncology) soll das verfügbare onkologische Wissen und Ressourcen der onkologischen Gemeinschaft bündeln und eine offene Informationsquelle zur Verfügung stellen. Registrierung und Benutzung der Plattform sind kostenfrei.

Die Rubrik „News“ enthält aktuelle Meldungen aus der Onkologie, die sowohl von der Industrie („gesponserte News“) als auch von den VSCO.

NET-Mitgliedern („unabhängige News“) stammen. Die gesponserten Beiträge sind farbig unterlegt, so dass sie von den übrigen Meldungen klar zu unterscheiden sind. Mitglieder der Plattform können selbst eigene Nachrichten als Abstracts einstellen. Außerdem ist ein Kongress-/Veranstaltungskalender integriert. Zusätzlich gibt es Hilfsmittel für den klinischen Alltag. Dazu zählt unter anderem „ChemoBOS“, eine intuitiv benutzbare Chemotherapiesoftware, mit der Therapiepläne für Patienten erstellt werden können. Die „OncoTools“ sind eine Sammlung nützlicher Werkzeuge für die Patientenversorgung. So unterstützen die „TumorStager“ die Bestimmung von Tumorstadien beziehungsweise das Errechnen von Risikoscores. Die Notfallmodule geben Informationen zur Behandlung von onkologischen Notfällen.

Das Tumorboard umfasst Foren, in denen Patientenfälle zentrumsintern, national und international vorgestellt und diskutiert werden können. Zusätzlich können sich registrierte Nutzer in zentrumsinternen Boards mit Kollegen austauschen oder an nationalen/internationalen Diskussionen teilnehmen. In der „KnowledgeDB“ können die Mitglieder der Plattform Dokumente, Vorträge, Bilder und Filme zur Verfügung stellen. Die Datenbank ist nach Auskunft der Betreiber für nahezu sämtliche Dateiformate geeignet. KBr
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote