Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In dem Diskussionsbeitrag von Prof. Dieckmann zu dem Artikel "Tinnitus aus der Sicht der Zahnmedizin" (Heft 27) wurde James Bray Costen irrtümlich als englischer HNO-Arzt und als Erstbeschreiber des nach ihm benannten Syndroms bezeichnet. Richtig ist, daß Costen zeitgenössischer amerikanischer Kieferchirurg ist und das Syndrom zuerst 1933 durch Goodfriend beschrieben wurde. MWR

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote