ArchivDeutsches Ärzteblatt17/2010Palliativmedizin: Erstes deutsches Kinderpalliativzentrum

AKTUELL: Akut

Palliativmedizin: Erstes deutsches Kinderpalliativzentrum

Dtsch Arztebl 2010; 107(17): A-788 / B-688 / C-676

Klinkhammer, Gisela

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Unter großer Beteiligung der Öffentlichkeit ist im nordrhein-westfälischen Datteln das erste Kinderpalliativzentrum Deutschlands eröffnet worden. „Es ist toll, dass hier nun Wirklichkeit wird, was wir so dringend brauchen: einen geschützten Ort, an dem lebenslimitierend erkrankte Kinder und ihre Familien wirkliche Unterstützung und Hilfe erfahren, die sie benötigen, um die kostbare Zeit, die ihnen bleibt, so gut und so bewusst wie möglich zu verbringen“, freute sich Prof. Dr. med. Boris Zernikow, Chefarzt des Kinderpalliativzentrums und Initiator des Projekts.

Das Zentrum umfasst die „Station Lichtblicke“ mit acht Einzelzimmern, die auf die speziellen Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen zugeschnitten wurden. Im „Forum für Familie und Fortbildung“ haben Angehörige eine Unterbringungsmöglichkeit während der stationären Behandlung ihres Kindes. Das Zentrum bietet außerdem Räume zur Weiter- und Fortbildung in der pädiatrischen Palliativversorgung. Zum Angebot gehören auch Geschwistergruppen, Kurse für Laienhelfer und Trauerseminare.

Das Kinderpalliativzentrum in Trägerschaft der Caritas wird unter anderem vom Land Nordrhein-Westfalen, von der Stiftung Wohlfahrtspflege, der Vodafone-Stiftung und der Deutschen Krebshilfe unterstützt. Kli
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema