ArchivDeutsches Ärzteblatt18/2010Das Arztgespräch: Eine Ergänzung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
. . . Ein bedeutsamer Hinweis wäre noch zu ergänzen: die Wichtigkeit der Dokumentation dieses und weiterer Aufklärungsgespräche.

Ich beziehe mich mit meiner Meinung auf Ergebnisse einer Studie von Luderer, C. und Behrens, J. zu Aufklärungs- und Informationsgesprächen im Krankenhaus (Zeitschrift Pflege 2005; 18: 15–23, Bern: Verlag Hans Huber).

Sowohl für den ambulanten als noch mehr für den stationären Bereich ist es sehr wichtig, eine berufsgruppenübergreifende Dokumentation zu etablieren, die belegt, welche Informationen der Patient und/oder seine Angehörigen wann und von wem zu seiner Diagnose und Prognose erhalten haben.

Das ermöglicht einen kongruenten Umgang des gesamten Personals mit dem Patienten. Diese Kontinuität vermittelt Patienten und auch dem Personal Sicherheit und erleichtert die Kommunikation erheblich . . .
Bettina Rogalski, 13187 Berlin

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote