ArchivDeutsches Ärzteblatt11/1996Qualitätssicherung: Von allen Seiten gegängelt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit Jahren bin ich als Feld-, Wald- und Wiesendoktor auch betriebsmedizinisch tätig und weiß um die absolute Notwendigkeit der QS. Und beim "näheren Hinsehen für eine organisatorische Lösung des Problems" ist es eben nicht so, daß unser Produkt ständig ein neues ist. Es bleiben immer die gleichen Menschen, die es verlernt haben, mit ihrer Umgebung zurechtzukommen, weil sie eben zunehmend von allen Seiten passiv gegängelt werden, sei es durch Telekom-munikation, absolutierende Staatsgewalt oder Globusumwandlung.
Da versuche ich, denen, die Rat bei mir suchen, die Augen zu öffnen und sie zu verselbständigen. Ihre "Arbeitszufriedenheit" ähnelt derer, die sich als 6,5 Millionen Engel der Nation empfinden und doch die fettesten Maden in der betonierten Staatswiege sind. Und gleich ihnen verfallen sie einem theoretischen Konstrukt für eine weitere Jahrhundert- und jetzt vielleicht Jahrtausend-Lösung, anstatt das Ganze zurückzufahren auf das direkte Liquidationsprinzip, bei dem dann solche bewährten Prinzipien von Angebot und Nachfrage samt Kosten dem hierfür Betroffenen seine Entscheidung offenlassen. Ansonsten müßte die Pflegeversicherung noch auf das tägliche Hinternputzen erweitert werden, und wir dürften auch bei dieser Tätigkeit noch einen QZ pflegen.
Dr. med. Peter Grube, Lärchenweg 11, 89616 Rottenacker
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Stellenangebote