ArchivDeutsches Ärzteblatt36/1997Leitlinien zur: Kennzeichnung von Gen-Lebensmitteln

POLITIK: Nachrichten - Ausland

Leitlinien zur: Kennzeichnung von Gen-Lebensmitteln

TW

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hat sich auf Leitlinien für die Etikettierung von Nahrungs- und Futtermitteln geeinigt, die gentechnisch veränderte Bestandteile oder Nebenprodukte solcher Bestandteile enthalten. Wie die Europäische Union mitteilt, werden drei Kennzeichnungsarten vorgeschlagen: Produkte, die nicht genmanipuliert sind, könnten mit dem Aufdruck "enthält keine gentechnisch veränderten Bestandteile" freiwillig gekennzeichnet werden. Eine Kennzeichnungspflicht besteht für gentechnisch veränderte Produkte ("enthält gentechnisch veränderte Bestandteile"). Produkte, bei denen genmanipulierte Bestandteile nicht ausgeschlossen werden können, müssen ebenfalls gekennzeichnet werden ("kann gentechnisch veränderte Bestandteile enthalten"). Die Kennzeichnungen sollen auch mit Verbraucherverbänden und Herstellern abgestimmt werden.
TW
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote