PREISE

Ausschreibungen

Dtsch Arztebl 2010; 107(20): A-1028 / B-904 / C-892

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Genzyme-Forschungspreis Humane Transplantationsimmunologie – ausgeschrieben von der Genzyme GmbH und der Deutschen Transplantations-gesellschaft, Dotation: 10 000 Euro, für besondere Leistungen in den Bereichen Immunsuppression, Immunmonitoring und Immuntoleranz. Einsendeschluss ist der 30. Juni. Bewerbungen an: Genzyme GmbH, Abteilung Transplant/Onkologie, Siemensstraße 5 b, 63263 Neu-Isenburg, Telefon: 06102 3674–602, E-Mail: transplantation-info-de@genzyme.com.

Thoraxchirurgisches Forschungsstipendium – ausgeschrieben von der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG), Dotation: 7 500 Euro. Ziel dieses Stipendiums ist es, fähigen und interessierten jüngeren Kollegen die Möglichkeit zu geben, einen Forschungsaufenthalt in einer thoraxchirurgischen Abteilung/Klinik zu finanzieren. Der Nachwuchsförderpreis wird für experimentelle und klinisch relevante Promotionsarbeiten aus dem Gesamtgebiet der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie vergeben. Die Dotation beträgt 1 000 Euro. Weitere Preise sind der Rudolf-Stich-Preis, Dotation: 5 000 Euro, für Arbeiten aus dem Gebiet der Gefäßchirurgie, und der Ernst-Derra-Preis für hervorragende wissenschaftliche Arbeit aus dem Gebiet der Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Dotation: 5 000 Euro. -Einsendeschluss für alle genannten Preise ist der 1. Juli. Bewerbungen an: Prof. Dr. med. Jochen Cremer, Sekretär der DGTHG, Direktor Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, Haus 18, 24105 Kiel. Weitere Informationen im Internet unter: www.dgthg.de.

Sir-Hans-Krebs-Preis – ausgeschrieben von der Gesellschaft der Freunde der Medizinischen Hochschule Hannover, Dotation: 10 000 Euro, gestiftet von der Hannoverschen Lebensversicherungs AG. Ausgezeichnet wird eine herausragende Arbeit auf dem Gebiet der medizinischen Grundlagenwissenschaft. Es können Arbeiten eingereicht werden, die zwischen dem 1. April 2009 und dem 31. März 2010 veröffentlicht oder zur Veröffentlichung angenommen wurden. Die Bewerber sollten nicht das 45. Lebensjahr überschritten haben. Bewerbungen (bis zum 26. Juli) können auf der Internetseite www.mh-hannover.de eingereicht werden.

Wolffram-Preis – ausgeschrieben von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) für Forschungsarbeiten zum Thema Kopfschmerz. Der erste Preis ist mit 5 000 Euro, der zweite Preis mit 2 000 Euro und der dritte Preis mit 1 000 Euro dotiert. Eingereicht werden können Diplomarbeiten, Doktorarbeiten und Publikationen (sie sollten nicht älter als zwölf Monate sein). Bewerben können sich wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Fachrichtungen, die an einer akademischen Einrichtung in Deutschland tätig sind. Es besteht keine Altersbegrenzung. Einsendeschluss ist der 15. August. Bewerbungen in vierfacher Ausfertigung an das Generalsekretariat der DMKG, Priv.-Doz. Dr. S. Förderreuther, Ziemssenstraße 1, 80336 München. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema