ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2010Immunstimulative Behandlung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich kann die allergierelevanten Beziehungen von Candida- und anderen Pilzinfektionen nach Truss und den Herren Schulze und Sonnenborn nur bestätigen.

Wenn nicht evidenzbasierte Erfahrungsmitteilungen aus erfolgreichen Praxen noch opportun sind, möchte ich auf etwa 80-prozentige Heilerfolge bei über 2 500 chronisch-allergisch-mischinfizierten Patienten mit Krankheitsanamnesen bis zu 30 Jahren hinweisen. Allerdings bin ich seit vergleichenden Untersuchungen bei 650 Patienten mit serologischer und Stuhldiagnostik mit den Ergebnissen der Elektroakupunktur-Diagnostik nach Voll (1) aus praktischen Gründen von den erstgenannten Verfahren abgekommen. Ich behandle grundsätzlich wegen mangelnder Nachhaltigkeit nicht mehr antibiotisch oder antimykotisch sondern immunstimulativ und setze in zunehmendem Maße lebende Laktobazillen- und Bifiduspräparate ein (2). Eine vier- bis elfwöchige Glukose- und Saccharosekarenz gehört zur Doppelstrategie. Die Effektivität hat sich bei chronisch Kranken so herumgesprochen, dass meine Praxis Voranmeldungen von über einem halben Jahr aufweist. Die Vorgehensweise ist jüngst auch in einer Studie an 720 Patienten des rheumatischen Formenkreises publiziert worden (3).

Bei stark immunsupprimierten Patienten greift dieses Vorgehen nicht mehr.
DOI: 10.3238/arztebl.2010.0368a

Dr. med. habil. Gerhard Frick
Amtsstraße 11 B
14469 Potsdam


Interessenkonflikt
Der Autor erklärt, dass kein Interessenkonflikt im Sinne der Richtlinien des International Committee of Medical Journal Editors besteht.
1.
Frick G: Behandlung von Mykosen mit Sanum-Mitteln, Mora-Therapie und UVB. Erfolgsbeurteilung mit dem OET nach Linke, Stuhlkontrollen und Antikörper-Verlauf. Sanum-Post 2001; 54: 24–7.
2.
Frick G: Thema Darmgesundheit. Komplement integr Med 2008; 49: 12–5.
3.
Frick G: Die andere Rheumatherapie. Limburg: Multiprint Verlags GmbH 2009.
4.
Schulze J, Sonnenborn U: Yeasts in the gut: from commensals to infectious agents [Pilze im Darm – von kommensalen Untermietern zu Infektionserregern]. Dtsch Arztebl Int 2009; 106: 837–42. VOLLTEXT
1. Frick G: Behandlung von Mykosen mit Sanum-Mitteln, Mora-Therapie und UVB. Erfolgsbeurteilung mit dem OET nach Linke, Stuhlkontrollen und Antikörper-Verlauf. Sanum-Post 2001; 54: 24–7.
2. Frick G: Thema Darmgesundheit. Komplement integr Med 2008; 49: 12–5.
3. Frick G: Die andere Rheumatherapie. Limburg: Multiprint Verlags GmbH 2009.
4. Schulze J, Sonnenborn U: Yeasts in the gut: from commensals to infectious agents [Pilze im Darm – von kommensalen Untermietern zu Infektionserregern]. Dtsch Arztebl Int 2009; 106: 837–42. VOLLTEXT

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Anzeige