VARIA: Personalien

Neugründungen

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In Prien/Chiemsee wurde Ende 1996 das "Deutsche Netz Gesundheitsfördernder Krankenhäuser" gegründet. Dem gemeinnützigen Verein gehören inzwischen 27 Krankenhäuser aus dem gesamten Bundesgebiet an, mit Schwerpunkten im Raum Berlin und Essen. Die meisten Krankenhäuser sind SchwerpunktKrankenhäuser und Akademische Lehrkrankenhäuser. Ein Universitätsklinikum ist Mitglied des Vereins. Eine beachtliche Gruppe bilden kirchliche und konfessionelle Krankenhäuser.
Nach der Satzung des Vereins verpflichten sich die Mitglieder-Krankenhäuser, Maßnahmen zur Gesund­heits­förder­ung nach den Vorgaben der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) zu entwickeln und im Klinikbetrieb zu implementieren. Entsprechende Pilotprojekte sollen sich an die Krankenhausmitarbeiter ebenso wie an die Klinikpatienten richten. Es ist ein besonderes Anliegen des "Deutschen Netzes", Maßnahmen der Organisationsentwicklung, ökologische Projekte und Maßnahmen der Gesund­heits­förder­ung zu initiieren und umzusetzen. Daneben werden gesundheitswerberische Projekte wie etwa die Durchsetzung des Nichtraucherschutzes in Krankenhäusern und Patienten-Arzt-Seminare gefördert. Vorstandsmitglieder des "Deutschen Netzes" sind Prof. Dr. med. Klaus Hüllemann, Klinik St. Irmingard, Prien/Chiemsee und München (1. Vorsitzender); Schwester Canisia Corleis, St. Bernward-Krankenhaus, Hildesheim; Elimar Brand, Evangelisches-Freikirchliches Krankenhaus, Berlin-Rüdersdorf; A. Budnik, Evangelisches Lutherhaus Essen GmbH; und Diplom-Betriebswirt Klaus Elfes, Verwaltungsdirektor St. Josefshospital Uerdingen, Krefeld. Kontakt: St. Josefshospital Uerdingen, Verwaltungsdirektor Klaus Elfes, Kurfürstenstraße 69, 47821 Krefeld, Telefon 0 21 51/45 22 11 oder Prof. Dr. med. Klaus Hüllemann, Klinik St. Irmingard, Prien/ Chiemsee, Telefon 0 80 51/ 60 75 26.


Im Juni 1997 ist in Bonn die Christiane-Herzog-Stiftung ins Leben gerufen worden. Sie tritt an die Stelle der 1986 in Stuttgart von Frau Herzog gegründeten Mukoviszidose-Hilfe e.V. (Anschrift der Neuen Stiftung: Geißstraße 4, 70173 Stuttgart; Spendenkonto: 4 848 Deutsche Bank Karlsruhe, BLZ: 660 700 04). EB

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote