ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2010Krankenhäuser: Stellenabbau führt zu Pflegemängeln

AKTUELL

Krankenhäuser: Stellenabbau führt zu Pflegemängeln

Dtsch Arztebl 2010; 107(21): A-1044 / B-920 / C-908

Hillienhof, Arne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Pflegenotstand in den Kliniken führt zu Mängeln in der Patientenversorgung. Das ist das Ergebnis einer Befragung, die das Deutsche Institut für angewandte Pflegeforschung unter Pflegekräften vorgenommen hat. So hat der Stellenabbau in der Pflege laut „Pflege-Thermometer 2009“ dazu geführt, dass immer weniger und ältere Pflegekräfte immer mehr Patienten versorgen müssen.

Die Arbeitsbelastung in der Pflege hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Foto: picture alliance_medicalpicture
Die Arbeitsbelastung in der Pflege hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Foto: picture alliance_medicalpicture
Vor allem bei der Pflege verwirrter Patienten, der Betreuung Schwerstkranker sowie der Unterstützung bei der Nahrungsaufnahme zeigt die Studie Mängel auf – aber auch bei Medikamentengaben und Verbandswechseln „Das, was in den vergangenen Jahren bei den Krankenhausärzten mit einem deutlichen und anhaltenden Ausbau von mehr als 20 000 Stellen richtig gemacht wurde, ist bei der Krankenhauspflege durch einen massiven Stellenabbau schiefgelaufen und wird nun immer folgenschwerer für die Beschäftigten und die Patienten“, warnte Projektleiter Michael Isfort. Der Deutsche Pflegerat forderte Bundes- und Landesregierungen auf, endlich die richtigen Weichenstellungen vorzunehmen. hil
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Deutsches Ärzteblatt plus
zum Thema

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema