ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2010Deutscher Hausärzteverband: Kooperation mit Axa

AKTUELL

Deutscher Hausärzteverband: Kooperation mit Axa

Dtsch Arztebl 2010; 107(21): A-1046 / B-922 / C-910

Rieser, Sabine

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: dpa
Foto: dpa
Die AXA-Kran­ken­ver­siche­rung AG und der Deutsche Hausärzteverband (HÄV) prüfen, ob sie gemeinsam Konzepte hausärztlicher Versorgung entwickeln. Es sei die erste Zusammenarbeit zwischen dem HÄV und einem privaten Krankenversicherer, hieß es.

„Für viele unserer Versicherten ist der qualifizierte Hausarzt ein unverzichtbarer Bestandteil der langfristig ausgerichteten, wohnortnahen medizinischen Versorgung. Diesen möchten wir eine hausärztliche Versorgung nach verbindlich vereinbarten höchsten Standards bieten, selbstverständlich bei Erhalt der ärztlichen Therapiefreiheit und der freien Wahl des Arztes, auch des Facharztes“, erklärte AXA-Vorstand Thomas Michels.

Die AXA bietet bereits seit 1995 einen Hausarzttarif an. Dieser sieht vor, dass Behandlungskosten nur vollständig erstattet werden, wenn ein Primärarzt die Behandlung übernommen oder an einen Facharzt überwiesen hat. Als Primärärzte gelten nach den AXA-Geschäftsbedingungen Allgemeinmediziner und praktische Ärzte, Gynäkologen, Augenärzte, Kinderärzte sowie Not- oder Bereitschaftsärzte. Rie
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema