ArchivDeutsches Ärzteblatt21/2010Hendrik Lehnert: Innere Medizin für alle Lebensphasen

PERSONALIEN

Hendrik Lehnert: Innere Medizin für alle Lebensphasen

Dtsch Arztebl 2010; 107(21): A-1077 / B-947 / C-935

Hibbeler, Birgit

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Hendrik Lehnert. Foto: privat
Hendrik Lehnert. Foto: privat
Prof. Dr. med. Hendrik Lehnert (56) ist neuer Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Der Lübecker Internist und Endokrinologe löst in dieser Funktion Prof. Dr. med. Jürgen Schölmerich, Regensburg, ab.

Als DGIM-Vorsitzender wird Lehnert auch für das Programm des Internistenkongresses im kommenden Jahr zuständig sein. Hier will er neue Akzente setzen und stellt die Veranstaltung erstmals unter ein Leitthema, und zwar „Die Lebensphasen“. Damit soll der internistische Patient jeden Alters thematisiert werden. Ein Schwerpunkt des Internistenkongresses 2011 soll zudem die personalisierte Therapie in der Onkologie sein. Auf dem Programm stehen auch die Bereiche Immunität und Entzündung sowie die klinische Epidemiologie – unter anderem mit Fragen der Versorgungsforschung. Wichtig ist für Lehnert: Die Themen sollen die Fächer der Inneren Medizin im Querschnitt abbilden.

Lehnert studierte Medizin und Psychologie in Münster. 1982 ging er als Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft in die USA und war unter anderem an der Harvard Medical School, Boston, tätig. Er habilitierte sich für das Fach Innere Medizin an der Universität Mainz, wo er ab 1989 Oberarzt war. 1994 wurde er Direktor der Klinik für Endokrinologie und Stoffwechselerkrankungen der Universität Magdeburg. Anschließend war er drei Jahre lang Chair of Medicine der Warwick University Medical School in Großbritannien. Seit 2007 ist er Direktor der Medizinischen Klinik I der Universität zu Lübeck. Birgit Hibbeler
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema