MEDIZIN: Referiert

Pilze im Ulkusgrund

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Candida albicans ist säureresistent, Pilze werden deshalb im Bereich der fibrinoiden Nekrose von Magengeschwüren nicht selten nachgewiesen, nämlich in 4 Prozent bei Autopsien und in bis zu 36 Prozent im Rahmen der endoskopischen Biopsie.
Die Autoren untersuchten in einer prospektiven Studie 176 benigne und 97 maligne Magengeschwüre auf Pilzbesiedlung. Candida wurde in 20,2 Prozent der gutartigen und in 26,8 Prozent der malignen Ulzera gefunden.
Die benignen Ulzera wurden sechs Wochen lang mit Sucralfat behandelt. Dabei fanden sich keinerlei Unterschiede in den Heilungsraten zwischen den Ulzera, die eine Pilzbesiedlung aufwiesen, und den Ulzera ohne Candidanachweis.
Die Autoren kommen zu dem Schluß, daß der Nachweis von Candida bei Magenulzera ein Sekundärphänomen darstellt und daß dieser Befund keinen Einfluß auf die Ulkusheilung zeitigt. W


Wu Ch-S, Wu SS, Chen ChP: A prospective study of fungal infection of gastric ulcers: Clinical significance and correlation with medical treatment. Gastrointest Endosc 1995; 42: 56–58.
Department of Hepato-Gastroenterology, Chang Gung Memorial Hospital, 199 Tung Hwa North Road, Taipei, Taiwan 10591

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote