VARIA: Wirtschaft - Aus Unternehmen

Perspektiven

RV

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Das Prinzip der selektiven COX-2-Hemmung hat auch in der Pharma-Industrie intensive Forschungsaktivitäten ausgelöst. Mehrere hochselektive COX-2-Hemmer befinden sich derzeit in der Entwicklung beziehungsweise klinischen Prüfung. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend. In Dosisfindungsstudien waren selbst unter extrem hohen Dosen keine gastrointestinalen Schleimhautschäden nachweisbar. Unter den neuen Substanzen traten allerdings Nebenwirkungen auf, zum Beispiel Kopfschmerzen und Beinödeme, die unter herkömmlichen NSAR sowie unter Meloxicam bislang nicht beobachtet wurden. Des weiteren ist derzeit auch noch unklar, ob nicht ein gewisser Anteil von COX-1-Hemmung für die therapeutische Wirksamkeit von Vorteil ist. Zur Beurteilung des Risiko-Nutzen-Profils der neuen hochselektiven COX-2Hemmer wird man somit die Resultate der Phase-III-Untersuchungen abwarten müssen. RV
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote