ArchivDeutsches Ärzteblatt22/2010Arzthaftpflicht: Prämie verfünffacht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Die Prämienerhöhungen beim Marktführer Deutsche Ärzteversicherung bewegen sich „in einem Korridor von zehn und 100 Prozent“ schreiben die Autoren. Diese Zahlen sind offensichtlich unzutreffend oder zumindest irreleitend. Ich bin seit mehreren Jahren bei der Deutschen Ärzteversicherung haftpflichtversichert, ohne dass ein Schadensereignis zu verzeichnen war. Mir ist nun eine Vertragsverlängerung beziehungsweise ein Neuabschluss zum 5,9-fachen des bisherigen Tarifs angeboten worden. Das entspricht einer Steigerung nicht um 100, sondern um nahezu 500 Prozent. Diese exorbitante Prämienerhöhung soll laut Angebot des Versicherers gestreckt werden, so dass über mehrere aufein- anderfolgende Jahre mit jedem neuen Versicherungsjahr etwa 100 Prozent hinzukommen, gemessen am bisherigen Beitrag. Auch wenn auf meinen Protest die Prämienerhöhung zwischenzeitlich vom 5,9- auf das 4,6-Fache abgemildert wurde, ergeben diese Zahlen ein völlig anderes Bild als eine Erhöhung im Korridor von zehn bis 100 Prozent.
Dr. med. Dieter Meschede, 50931 Köln
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote